Ein älterer Mann steht vot Vitrinen mit Exponaten.
Tasillo Römisch sammelt seit Jahrzehnten Weltraumexponate. Doch vielleicht muss er demnächst die Sammlung verkaufen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

40 Jahre Weltraumflug Raumfahrt-Fan aus Mittweida zeigt einzigartige Sammlung

Ein älterer Mann steht vot Vitrinen mit Exponaten.
Tasillo Römisch sammelt seit Jahrzehnten Weltraumexponate. Doch vielleicht muss er demnächst die Sammlung verkaufen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

40 Jahre ist es her, dass der Vogtländer Sigmund Jähn seine Weltraumrakete Sojus 31 bestieg und mit ihr ins All startete. Jähn war der erste Deutsche im All und ist auch heute noch eine Berühmtheit. Ein besonders großer Fan von Fliegerkosmonaut Jähn und allem, was mit der Raumfahrt zusammenhängt, ist Tasillo Römisch aus Mittweida. Seit Jahren sammelt der 63-Jährige alles, was irgendwie mit Raumfahrt zu tun hat.

Modell von Sigmund Jähn in seinem Raumanzug Sokol 'Falke'.
Diese kleine Figur von Fliegerkosmonaut Sigmund Jähn bastelte Weltraumfan Römisch selbst. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

DDR-Fahne und Karabinerhaken

Ab Mittwoch stellt der Raumfahrtsammler seine schönsten Exponate in einer Sonderschau aus. Der Weltraumflug von Jähn ist zwar ein willkommener Anlass, doch Römisch geht es um mehr. "Die Ausstellung heißt ja '40 Jahre Deutsche im Weltraum', denn mittlerweile waren ja elf Deutsche da oben. Und demnächst wird Alexander Gerst wieder zur ISS starten."

Fotos und Maskottchen zum Weltraumflug von Sigmund Jähn.
Vierzig Jahre alte Zeitdokumente vom ersten Weltraumflug eines Deutschen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Zu den schönsten der etwa hundert Exponate zählt Römisch "geflogene Stücke", wie die DDR-Fahne, die Jähn auf seinem Weltraumflug dabei hatte oder auch ein originaler Fliegerhelm des Vogtländers. Aber auch von späteren Weltraumtrips hat Römisch interessante Exponate. "Zum Beispiel den Karabinerhaken, an dem Alexander Gerst bei seinem ersten Weltraumspaziergang außerhalb der ISS gesichert war. Das zeigt, welch gute Kontakte ich zu meinen russischen Partnern habe", schmunzelt der Raumfahrt-Fan. Als besondere Überraschung hat Römisch zur Eröffnung am Mittwoch einen Prominenten eingeladen. Sigmund Jähn ist es nicht, aber ein guter Freund von ihm. Mehr will der Sammler noch nicht verraten.

Bald die letzte Ausstellung?

Die Ausstellung wird bis zum 12. April in der Mittweidaer Filiale der Sparkasse Mittelsachsen gezeigt. Weitere Stationen werden Chemnitz, Dresden und Berlin sein. Weltraumfans sollten sich einen der Termine unbedingt sichern.

Der Ausstellungsraum mit Vitrinen und Fotos.
Vielleicht das letzte Mal zu sehen. Die Exponate der Mittweidaer Ausstellung. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Denn möglicherweise sind die Exponate in diesem Jahr das letzte Mal als Sammlung in der Öffentlichkeit zu sehen. Römisch muss seine Sammlung auflösen. “Wie es so ist, die Rente reicht nicht. Und so werde ich wohl Teile der Ausstellung verkaufen müssen. Wenn ich jetzt nochmal hier in Mittweida ausstellen darf, dann ist das so etwas, wie ein Bogen, der sich nach der Eröffnung 1992 hier wieder schließt.”

Quelle: MDR/mv/mwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.03.2018 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2018, 15:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

14.03.2018 13:44 Atze 8

Zum Schluss noch eine Vision:
Ein " Kosmonautenbus" der von Ort zu Ort, von Schule zu Schule fahren kann mit Herrn Römisch drin, der alles so gut erklären kann. Ein Wunschtraum zum Abheben der Kinder ? MfG

14.03.2018 12:56 Atze 7

@Jan Zelinski:
Leider Herrn Köllner nicht getroffen, aber die Ausstellung angesehen. Da kommt Raumfahrtfieber auf....
Ich war auch schon mal kurz nach der Eröffnung Anfang der 90 er mit einer Kinder- und Jugendgruppe bei Herrn Römer. Ich war auch in Berlin als Siegmund Jähn auf der Karl-Marx- Allee umjubelt wurde. Jähn ist heute noch ein feiner Kerl! Alle Achtung! MfG

.

14.03.2018 11:05 Jan Zelinski 6

Ich kenne Tassi schon viele Jahren...Thema Raumfahrt ist immer noch aktuell und dieses kleine aber tolle Museum sollte auf jeden Fall erhalten werden, hier ist die Stadt und die Sparkasse als regionaler starker Partner der richtige Ansprechpartner...weiterhin viel Erfolg wünscht der alte Raumfahrtfreund! übrigens...Eberhard Köllner war ein sehr angenehmer und freundlicher Gast!

14.03.2018 10:04 Gisela Dietel 5

Ich war erst im letzten Jahr in der Ausstellung und würde es sehr bedauern, wenn diese großartig gestaltete und mit vielen Unikaten bestückte Ausstellung nicht mehr existieren würde. Ich fände es auch richtig, wenn die Stadt Mittweida diese Ausstellung kaufen würde. Es könnte ein Anziegungspunkt in unserer Stadt sein, auch wenn man sie auf der Internetseite der Stadt noch mehr bekannt machen würde

14.03.2018 09:41 mare nostrum 4

Richtig, die Stadt Mittweida sollte die Ausstellung von Herrn Römisch kaufen.
Die Sammlung könnte als Dauerausstellung ihren Platz im Ringethaler Schloss (ehemalige Schule) finden.

14.03.2018 08:37 Realismus 3

@1+2; völlig richtig, aber für kaputte Busse die auf nem öffentlichen Platz ausgestellt werde, da ist Unterstützung in jeglicher Sicht da! Traurig, ist doch das Thema Raumfahrt ein Stück unserer Geschichte!

13.03.2018 21:03 Druschba 2

Wie arm wäre die Welt, wenn es nicht solche "Verrückten" gäbe....!

Dass aber so ein Lebenswerk nicht zusammengehalten werden kann oder könnte, ist mehr als bedauerlich.
Schließlich ist es doch auch ein Stück gesamtdeutscher Geschichte.

13.03.2018 17:59 Atze 1

Die Stadt Mittweida sollte die Ausstellung von Herrn Römisch kaufen. So viel gibt es nicht in Mittweida, das Furore macht. Ich war vor 25 Jahren schon einmal in der Ausstellung und schon damals war diese sehr interessant und über die Unikate konnte man staunen. Ich schaue mir die Ausstellung zu 40 Jahren unbedingt an. MfG