Zwei Polizisten und eine Polizistin in der Innenstadt von Chemnitz von hinten vor einem Polizeiauto
Bildrechte: Harry Härtel

Polizei-Ermittlungen Nach tödlicher Messerstecherei in Innenstadt Chemnitzer Stadtfest abgebrochen

In Chemnitz hat es in der Nacht zum Sonntag eine Messerstecherei gegeben. Die näheren Umstände sind noch nicht aufgeklärt, die Polizei ermittelt. Unterdessen wurde das Stadtfest am Sonntagnachmittag abgebrochen.

Zwei Polizisten und eine Polizistin in der Innenstadt von Chemnitz von hinten vor einem Polizeiauto
Bildrechte: Harry Härtel

In der Chemnitzer Innenstadt ist in den frühen Morgenstunden nach einer Auseinandersetzung in der Brückenstraße ein Mann im Krankenhaus gestorben. Außerdem wurden zwei weitere Männer im Alter von 33 und 38 Jahren schwer verletzt. Das hat die Polizei auf Anfrage von MDR SACHSEN bestätigt.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich der Polizei zufolge um einen 35-jährigen deutschen Staatsbürger; Angaben über die verschiedenen Nationalitäten der anderen Streitbeteiligten werden derzeit noch nicht gemacht. Die Tatwaffe, ein Messer, wurde hinter der MDR-Bühne in der Innenstadt gefunden. Die Polizei war bis zum Morgen im Einsatz und untersuchte am Vormittag den Tatort der Auseinandersetzung. Warum sich die Männer gestritten hatten, muss noch ermittelt werden. In einer Meldung über Twitter widersprach die Polizei kursierenden Gerüchten, wonach "es nach jetzigem Ermittlungsstand bezüglich des Tötungsdelikts in Chemnitz keinerlei Anhaltspunkte gibt, dass eine Belästigung der Auseinandersetzung vorausging. Bitte beteiligt euch nicht an Spekulationen!"

Das Stadtfest in der Chemnitzer Innenstadt ist vorzeitig abgebrochen worden. Das bestätigte der Organisator und Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderung, Sören Uhle. In einer Mitteilung sagte er: "Aus Pietätsgründen und aus Anteilnahme den Angehörigen gegenüber beenden wir als Veranstalter das Chemnitzer Stadtfest sofort."

Quelle: MDR/mk/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.08.2018 | 10:00 Uhr

Liebe Nutzer, wegen des hohen Aufkommens an Kommentaren bitten wir Sie, die Kommentarfunktion unter folgendem Beitrag zu nutzen:

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 26. August 2018, 16:35 Uhr

Mehr aus Sachsen