Regionalstudio Chemnitz - Nachrichten um 23:30 Uhr


Annaberg: Entscheidung über Weihnachtsmarkt

Der Stadtrat von Annaberg-Buchholz will am Donnerstagabend beraten, ob der traditionelle Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden kann. Die Stadt im Erzgebirge gehört zu den letzten, die noch keine finale Entscheidung getroffen haben. Zuletzt hatte Plauen seinen Weihnachtsmarkt abgesagt. Zwickau will ihn durchführen und setzt dabei auf größere Abstände zwischen den Buden sowie auf Videoüberwachung. - Der Annaberger Weihnachtsmarkt gilt als Markenzeichen für das Erzgebirge. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. als "Best Christmas City" in Deutschland.


Coronaambulanz Chemnitz- an neuem Standort

Die Chemnitzer Corona-Ambulanz zieht um. Ab Freitag ist sie in einem ehemaligen Baumarkt in der Hermann-Pöge-Straße zu finden. Die neuen Rämlichkeiten sind größer. Außerdem wird dort mehr Personal beschäftigt sein. Die Kassenärztliche Vereinigung reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Covid-19-Testungen.- Die neue Corona-Ambulanz hat wochentags von 16 bis 19 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.


Theater-Intendant wendet sich an Publikum

Angesichts der bevorstehenden Schließung hat sich der Intendant des mittelsächsischen Theaters, Ralf-Peter Schulze, mit einem offenen Brief an sein Publikum gewandt. Darin bezeichnet er die jüngst beschlossenen Corona-Schutz- Maßnahmen als große Herausforderung. Der Mensch sei ein soziales Wesen und brauche dringend Kommunikation und Begegnung. In Isolation sei Zukunft nicht denkbar. Er plane daher, den Spielbetrieb am 4. Dezember wieder aufnehmen zu können. Den November über werde an den beiden Standorten Döbeln und Freiberg daher weiter geprobt.


Arbeitslosenzahl im Großraum Chemnitz gefallen

Die saisonübliche Herbstbelebung hat zu einer Entlastung auf dem Arbeitsmarkt geführt. In Chemnitz und den vier umliegenden Landkreisen sank die Zahl der Arbeitslosen im Oktober auf 39.100. Das sind 1.600 Frauen und Männer weniger als im September. Grund dafür ist nach Angaben der Landesarbeitsagentur unter anderem der Beginn des Ausbildungsjahres. Zudem stellten auch die Betriebe wieder mehr ein. Ob es mit dem 2. Shutdown im November wieder zu einem Anstieg von Kurzarbeit kommen wird, ist unklar.


Knirpsenhaus in Marienberg wird saniert

Die Kindertagesstätte Knirpsenhaus in Marienberg kann saniert werden. Wie die Stadt als Bauherr mitteilte, fließen dafür Mittel aus dem Bund-Länder-Programm "Soziale Integration im Quartier". Mit dem Geld sollen u.a. Baumängel wie Risse und undichte Fensteranschlüsse behoben werden. Darüber hinaus geht es um bauliche Maßnahmen für Barrierefreiheit und einen besseren Brandschutz. - Das Knirpsenhaus ist eine sozial-integrativ ausgerichtete Kindertagesstätte.

Mehr aus der Region Chemnitz