17.05.2019 | 07:34 Uhr Feine Sahne Fischfilet steht zum #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz

Feine Sahne Fischfilet
Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Nach den kontroversen Diskussionen um die Nennung des Konzerts #wirsindmehr in Chemnitz 2018 im aktuellen Verfassungsschutzberichts Sachsens, hat sich nun eine der betroffenen Bands geäußert. Die von der Behörde als linksradikal bezeichnete Band Feine Sahne Fischfilet schrieb bei Instagram: "Wir bekennen uns dazu, dass wir in Chemnitz 64.000 Menschen aufgefordert haben 'Alerta Antifascista' zu rufen." Gerade diese Ausrufe wurden von den Verfassungsschützern als Beispiel angeführt, wie linksradikale Bands Öffentlichkeit für ihre Ideologien benutzen würden. Die Band aus Mecklenburg-Vorpommern postete, dass sie sich von einer Behörde, die die Aufklärung des NSU-Komplexes "behindert und verhindert hat, nichts sagen" lassen werde.

Dass das Chemnnitzer Konzert gegen Rechtsextremismus mehrfach im Verfassungsschutzbericht angeführt wird, hatte Anfang der Woche bundesweit Empörung und kritische Reaktionen provoziert. Der sächsische Innenminister Wöller und Ministerpräsident Kretschmer bemühten sich danach um Klarstellung.

Am 6. Juli wird Feine Sahne Fischfilet bei den Filmnächten am Elbufer in Dresden auftreten - von den Veranstaltern unter der Rubrik Rock-/Popkonzert gelistet.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.05.2019 | 07:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

18.05.2019 17:26 mare nostrum 5

@ 2

In Chemnitz und in Sachsen dauert eine gefährliche Entwicklung an. Ein Teil der Polizei, das ist erwiesen, entwickelt gewisse Ressentiments und kann augenscheinlich den Rechtsstaat nicht mehr angemessen sichern. Als in Clausnitz ein Flüchtlingsbus von Flüchtlingsgegnern belagert wurde, machte der damalige Chemnitzer Polizei-Chef den Vorschlag, einen jungen Flüchtling mit einer Anzeige zu überziehen. Hier wurde der Schutz des Individuums nicht von der Polizei beachtet. Und bei den Chemnitzer Demonstrationen wurde die Pressefreiheit und das Demonstrationsrecht von den Sicherheitsbehörden nicht durchgesetzt. Die Polizei hat die Chemnitzer Vorkommnisse bewusst bagatellisiert. Ich gehe davon aus, dass die Polizei und andere Sicherheitsbehörden in Chemnitz und in Sachsen in Teilen von rechts unterwandert sind.

Sachsen eben ...

18.05.2019 17:15 Mp42 4

Leider ist Linksextremismus in diesem Land Salonfähig geworden. Die Wiederlichen Texte dieser sogenannten "Bands" sprechen für sich.

18.05.2019 15:03 Dirk 3

Die Welt ist ein Irrenhaus, Deutschland die Zentrale.

18.05.2019 11:26 Sachse43 2

Die Polizeiführung ist leider auf dem linken Auge blind, soweit zur Gewaltenteilung, die nicht funktioniert.

18.05.2019 00:46 Henning Wiechers 1

Wer für das Grundrecht auf Freiheit und Menschlichkeit einsteht wird mittlerweile in diesem Land von staatlichen Organisationen angegriffen. Das ist sehr traurig und dagegen müßen wir uns wehren. Zivilisierten und mit viel Geduld

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen