Anpfiff 50.000 feiern neues Stadion in Chemnitz

Mit einem Tag der offenen Stadiontore hat Chemnitz seine neue Fußballarena eingeweiht. Tausende Besucher verschafften sich einen Einblick in das neue Areal, testeten den Rasen und erlebten eine besonders himmelblaue Überraschung. Das offizielle Eröffnungsspiel bestreitet der CFC am 2. August gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach.

Unter dem Motto "Anpfiff" haben Tausende Fußballfans am Sonnabend das neue Stadion des Chemnitzer FC eingeweiht. Stadt und Verein hatten zum "Tag der offenen Stadiontore" eingeladen, um die 27 Millionen Euro teure Spielstätte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach Angaben einer Vereinssprecherin waren über den gesamten Tag verteilt etwa 50.000 Besucher zum neuen Stadion in der Chemnitzer Gellertstraße gekommen.

Michael Ballack hat sich VIP-Lounge gesichert

Vor zweieinhalb Jahren wurde der erste Spatenstich für das ambitionierte Projekt gesetzt. Im neuen Stadion gibt es 7.642 Sitzplätze und 6.254 Stehplätze, die bei Bedarf in Sitzplätze umgewandelt werden können. Auf der Gegengeraden bilden 575 weiße Sitzschalen den Schriftzug "Chemnitz". Auch VIP-Lounges mit 999 Businessplätzen beherbergt die neue Spielstätte des CFC. Eine davon hat der prominenteste Chemnitzer Fußballer, Michael Ballack, angemietet.

Schlaflose Nächte und Tränen

Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sagte in ihrer Eröffnungsrede, sie sei während der Bauphase oft an ihre gesundheitlichen Grenzen gegangen und habe viele schlaflose Nächte durchgemacht. Umso glücklicher zeigte sich Ludwig über das, was in den zweieinhalb Jahren geschaffen wurde. "Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam hier ganz oft bangen, hoffen, uns freuen, Tor schreien und glücklich sind, wenn wir nach Hause gehen, weil wir hier Menschen getroffen haben, mit den wir gerne zusammen sind."

Als die Südtribüne fertig war und das erste Mal die Fans darauf jubelten, hätte ich vor Glück weinen können.

Barbara Ludwig Oberbürgermeisterin Chemnitz

Nach den Grußworten unterzeichneten Ludwig und CFC-Vorstandsvorsitzender Mathias Hänel den Pachtvertrag für das neue Stadion. Der CFC zahlt eine jährliche Pacht im sechsstelligen Bereich an die Stadt, die Eigentümerin des Stadions ist.

Hoffnung auf Duelle mit dem Erzfeind

Nach dem feierlichen Vertragsabschluss enterten zwei Haudegen aus früheren FCK-Tagen die Bühne. Jürgen Bähringer und Joachim Müller waren die Helden der 1970er- und 80er- Jahre beim FC Karl-Marx-Stadt. Sie entrollten zwei Original-Plakate aus dem Jahr 1973 mit den Partien FCK gegen Wismut Aue und FCK gegen Dynamo Dresden. Das erste Duell gewann damals der FCK mit 4:0. Gegen die Dresdner hieß es einige Monate später 4:4. Bähringer und Müller schossen jeweils zwei Tore.

Wir hoffen, dass es bald wieder zu solchen Duellen mit unserem Erzfeind Aue und unserem Konkurrenten aus Dresden kommen wird.

Joachim Müller FCK-Urgestein

Kombiticket für Stadion und Kunstsammlungen?

Neben Sportprominenz aus Chemnitz wie Trainerlegenden Jutta Müller, Gerd Schädlich oder Christoph Franke, war auch die Chemnitzer Hochkultur im Stadion. Die Chefin der Chemnitzer Kunstsammlungen, Ingrid Mössinger, sagte MDR SACHSEN, sie sei anfangs ein wenig skeptisch gewesen, aber schließlich sei Michael Ballack ja auch schon in den Kunstsammlungen gewesen. Allerdings sei sie nicht ohne einen Hintergedanken gekommen. Die Idee dafür stamme aus Barcelona:

Ich könnte mir für die Zukunft eine Art Kombiticket für das Stadion und unsere Kunstsammlung vorstellen. Das wäre eine tolle Sache für beide Seiten.

Ingrid Mössinger, Chefin der Kunstsammlungen Chemnitz

Überraschung in Himmelblau

Im Rahmen des Stadionfestes wurde auch die Mannschaft für die neue Saison vorgestellt. Sie stellte sich einer Stadtauswahl von Chemnitz und gewann mit 10:1. Zuvor gab es aber noch eine Überraschung, die in keinem Programmheft stand und mit der keiner der Tausenden Stadiongäste gerechnet hatte.

Durch ein Spalier aus CFC-Fans und Mitarbeitern bahnten sich Gerd Leisring und seine Freundin Gabriele den Weg zum Mittelkreis. Leisring ist so etwas wie der Edelfan vom CFC. Zu jedem Spiel seines Klubs läuft er mit der Vereinsfahne eine Stadionrunde. Am Sonnabend waren aber nicht die Spieler, sondern der 56-Jährige und seine Partnerin die Hauptattraktion. Unter großem Jubel und Fangesängen gaben sich Gerd und Gabriele auf dem frisch gemähten Rasen das Ja-Wort. Die Ringe überreichte ihnen Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und auch CFC-Vorstands-Chef Hänel wünschte alles Gute.

Zuletzt aktualisiert: 18. Juni 2016, 19:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

20.06.2016 17:38 Super CFC 16

Lieber Karli! Niemand ist hier neidisch auf euren Erfolg und euren Aufstieg, ich selbst habe damals dazu gratuliert. Es ging hier allerdings mal nicht um Aue, deshalb sind die Kommentare 2+3 hier einfach unnötig. Dein Einwand war mir übrigens bekannt, trotzdem war es nicht Wismut Aue, das ist doch schon etwas lustig gerade wenn man die Rivalität nicht so ernst nimmt. Stell dir doch mal in Zwigge würden die Fans die Meisterschaft von Sachsenring Aue feiern. Wäre doch schön, wenn man sich mal in Liga 2 wiedersehen könnte und das in zwei feinen Fussballtempeln.

20.06.2016 11:53 Karli 15

Super CFC: Die Mannschaft SC Wismut Karl-Marx-Stadt hatte so viel mit der Stadt zu tun wie das Brandenburger Tor mit Rom. Liebe beleidigte CFC-Fans wer austeilt muss auch einstecken können. Aus Eueren Kommentaren spricht purer Neid. Trotzdem ein schönes Stadion habe es mir gestern mal angeschaut und auch mit den einen oder anderen CFC- Fan gesprochen . Bei einen persönlichen Gespräch haben viele eine andere Meinung über Aue als was hier in den Kommentaren von sich gegeben wird.

20.06.2016 10:24 Egal 14

Mensch rechnet doch mal: 50000 / 7 Stunden = 7142 Besucher pro Stunde?

Was ist daran unrealistisch? Alleine beim Freundschaftspiel waren ca. 5000 im Stadion, der Rest ist durch die VIP oder über den Parkplatz getigert...

Unseren Schachtern wünsche ich nur eins bei soviel nervende Arroganz: Eine schreckliche Saison mit einem traurigen Ende! Was anderes habt ihr "[Beleidigung entfernt, die MDR.de Redaktion]" hier nicht verdient...

19.06.2016 22:36 graue Maus CFC 13

Mensch ist das lustig wie die Waldläufer wieder sabbern, die glauben ja immernoch, dass sie eine neu Holztribüne in den Schacht bekommen. Diese Kommentare....wusste garnicht das die Strahlung noch so hoch ist, im Tal, im Wald.

19.06.2016 22:08 Super CFC 12

Großes W. hier geht es weder um deine Strickmützen noch um Zwickau, sondern um den CFC und ein schönes Ereignis. Aue interessiert keine Sau. Geh wieder spielen.

19.06.2016 20:27 vogt 11

Es waren mindestens 500.000 !
Mensch Herr Müller, Erzfeind sagt man doch nicht, es geht doch nur um bissel Fussball.Warum schon wieder Hass verbreiten, Dünnammo ist doch auch nur Konkurrent, warum nicht auch Aue.
Der Erzfeind ist immer noch Rotweiss.Wenn man schon dieses Wort in den Mund nehmen will. Freut euch auf das Stadion und die nächsten 10 Jahre Drittliga- Diät.

19.06.2016 19:19 Großes W 10

Abwarten, ob wir mithalten können. Zumindest spielen wir wieder zweite Liga und das ist sensationell. Wir haben nach unserem Abstieg allen die Mäuler gestopft und das ist geil. In einem Punkt gebe ich den Rußchamsern recht, das Stadion ist besser als die 4 Parkbänke in Z. Das man 2016 noch sowas baut ist oberpeinlich. Das schönste Stadion wird allerdings bei uns entstehen, da in sich geschlossen. Und noch etwas, Rußchams, Fußball und 50.000 ist der größte Witz. Bitte realistisch bleiben. Diese Angabe ist schon sehr peinlich. 50.000 kommen in 8-9 Heimspielen.

19.06.2016 16:31 Himmelblau 9

"Große Erfolge-wir haben euch noch nie ernst genommen". Soviel bullschitt auf einmal. Na ja. Das der Müller das auch mit einem Augenzwinkern gesagt hat, hat wohl jeder verstanden, außer...Na ja. Das mit dem Aufstieg habt ihr mit Glück und Geschick hinbekommen. Zugegeben. In einem gewissen Zeitraum seit ihr auch wieder unten. Wenn ihr Pech habt(muß nicht sein), seid ihr nach Wheinachten wieder auf Goodbye-Tour. Und wenn nicht, dann halt ein oder zwei Jahre später. Das Stadion jedenfalls ist endlos geil. Nicht das größte, aber das schoenste in Sachsen. Das wir wieder nicht aufsteigen, kann sein. Muß es aber nicht. Das ist das schöne am Fußball.

19.06.2016 16:29 Der Annaberger 8

Zu *3 ,kann nichts weiteres hinzufügen. C*** wird uns nie das Wasser reichen können.
Glück Auf!

19.06.2016 15:53 Super CFC 7

Ein schönes Stadion ist endlich fertig. Für Gerdl freue ich mich auch mit, der ist einfach ein super Typ, der auch in teilweise unterbelichtete Gesichter unserer Gästefans freundlich winkt. Wir Chemnitzer freuen uns auf viele schöne Spiele und gute Stimmung. In Richtung Aue ein Hinweis - all eure Erfolge habt ihr unter dem Name Karl-Marx-Stadt geholt, also Spucke wegwischen und über Aufstieg freuen. Wir treffen uns schon wieder :-)