Eine Pflegehausbewohnerin in einem Seniorenzentrum hält sich in ihrem Bett an einem Haltegriff fest.
Auch der Pflegebereich ist von dem ganztägigen Streik betroffen. Bildrechte: dpa

Rettungsdienst, Erziehungsdienst, Pflege DRK-Mitarbeiter streiken für bessere Löhne

Eine Pflegehausbewohnerin in einem Seniorenzentrum hält sich in ihrem Bett an einem Haltegriff fest.
Auch der Pflegebereich ist von dem ganztägigen Streik betroffen. Bildrechte: dpa

Rund 120 Mitarbeiter des DRK Kreisverbandes Döbeln-Hainichen haben am Mittwoch ihre Arbeit niedergelegt. Damit folgte etwa ein Viertel der Beschäftigten dem Aufruf der Gewerkschaft ver.di zu einem ganztägigen Streik. Die Rettungssanitäter, Erzieher und Pflegekräfte fordern die Angleichung ihrer Löhne an den Bundesrahmentarifvertrag. Laut ver.di verdienen Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes Döbeln-Hainichen zwischen 500 und 700 Euro weniger im Monat als Beschäftigte mit DRK-Rahmentarifvertrag.

DRK bietet drei Prozent mehr Lohn

Seit Sommer 2015 stehen Gewerkschaft und DRK in Verhandlung. Ver.di wirft dem DRK-Kreisverband ein "starres und unnachgiebiges Verhalten" vor. Vorschläge wie ein Stufenplan seien immer wieder abgelehnt worden. Laut ver.di bietet das DRK drei Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von 30 Monaten an. "Das ist keine Perspektive", betonte Verhandlungsführer Bernd Becker. "Es führt zu weiteren Differenzierungen." Mit anderen Kreisverbänden wie Aue-Schwarzenberg oder Bautzen seien die Verhandlungen deutlich einfacher, so der Gewerkschafter.

Der Geschäftsführer des DRK Döbeln-Hainichen, Jörg Hirschel, sagte MDR SACHSEN, er könne die Forderungen seiner Mitarbeiter nachvollziehen, sei aber an die ortsüblichen Gehälter gebunden. Er müsse darauf achten, seine Ausgaben von den Krankenkassen refinanzieren zu können. Er setzt weiter auf eine Einigung mit ver.di. Sollte es nicht dazu kommen, hat die Gewerkschaft angekündigt, die Streiks fortzuführen.

Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2016, 13:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

28.01.2016 17:46 Mustermann 1

Seit Sommer stehen beide Seiten in Verhandlung...und da wird erst jetzt gestreikt? Meine moralische u. geistige Unterstützung haben die Mitarbeiter. Traurig ist nur, dass die AG (Arbeitgeber!) so verantwortungslos sind und das auf dem Rücken der Gepflegten etc. tun. Mich würde einmal interessieren, was die Mitarbeiter im Bereich Pflege aktuell verdienen? 500-700 EUR weniger als der DRK Rahmentarifvertrag ist ja doch nicht ohne... Ich hoffe nur, dass dieser Streik bei Bedarf auch wiederholt wird!

Mehr aus der Region Chemnitz