15.02.2020 | 16:12 Uhr Besucherbilanz im Erzgebirge mit neuer Rekordmarke

Die Winterferien sind zur Hälfte bereits vorbei - und obwohl der Schnee sich rar macht, ist es den Touristikern im Erzgebirge nicht bange. Denn die neuesten Zahlen beweisen: Das Mittelgebirge wird von den Urlaubern gut angenommen. Letztes Jahr war sogar ein Rekordjahr. Rund 3,2 Millionen Mal haben Gäste im Erzgebirge übernachtet. Und die nüchterne Statistik zeigt ein neues Phänomen: Das Erzgebirge ist offenbar nicht nur im Winter Vielen eine Reise wert.

 "Ein Mountainbike-Fahrer kommt in einem grünen, sonnendurchfluteten Wald einen Weg herabgefahren."
Aktivurlaub im Erzgebirge - dafür braucht es keinen Schnee. Bildrechte: Tourismusverband Erzgebirge

Freitagvormittag in den Winterferien: Der Parkplatz des Besucherbergwerks Zinngrube Ehrenfriedersdorf ist gut gefüllt. Etliche Gäste sind schon 100 Meter unter Tage angekommen, ein paar warten noch auf ihre Fahrt nach unten. Sie kommen unter anderem aus Cranzahl, Gornau und Borna. Teils sind sie Tagesausflügler, teils Übernachtungsgäste, wie diese Familie aus Borna: "Erstmal besuchen wir das Bergwerk hier in Ehrenfriedersdorf, dann gehen wir heute noch in Tonis Steinhaus Steine schleifen und morgen geht's nach Geyer ins Freizeitbad." Die Glocke der Seilfahrtsanlage bimmelt laut, der nächste Schwung fährt in den Schacht.

Das Besucherbergwerk liegt im Trend. Denn auch hier gab es vergangenes Jahr im Sommer mehr Besucher als sonst, bestätigt Leiter Erik Ahner: "Allerdings müssen wir natürlich auch sicherstellen, dass wir passende Angebote haben. Also gerade in den Sommerferien bieten wir ja Oma-Opa-Enkelkind an, was dann bedeutet: Pro Großelternteil kann ein Kind gratis mit unter Tage fahren".

Erzgebirge nicht länger nur Winterland

Ortswechsel 30 Kilometer Luftlinie ins Westerzgebirge nach Eibenstock: Das Hotel am Brühl ist eigenen Angaben zufolge an sich schon gut ausgelastet. Trotzdem verspürt Geschäftsführerin Sabine Silbersack den Trend, dass Gäste zunehmend auch ihren Sommerurlaub hier verbringen. Als Gründe vermutet die Hotelchefin, dass Urlaubsziele im Ausland aufgrund politischer oder klimatischer Veränderungen vielleicht nicht mehr so attraktiv sind. Das Hotel ist kürzlich von einem Urlaubsportal als familienfreundlichstes Hotel in Sachsen gekürt worden. Es zähle aber immer das Gesamtpaket, meint Sabine Silbersack: "Der Ort selbst ist ausgezeichnet, die Badegärten sind ausgezeichnet, das Museum in Eibenstock ist ausgezeichnet, weil der Ort sich auch familienfreundlich entwickelt hat".

Noch mehr touristische Sommerangebote

Laut Tourismusverband Erzgebirge sind in den letzten Jahren viele Sommerangebote entstanden, wie zum Beispiel die Mountainbike Strecke "Stoneman Miriquidi". Dass sich diese Bemühungen nun auch in den Übernachtungszahlen der Sommermonate widerspiegeln, hat die Touristiker nicht wirklich überrascht, meint Verbandschefin Ines Hanisch-Lupaschko: "Das ist sehr positiv, wenn das Erzgebirge nicht mehr nur als Winterland wahrgenommen wird, sondern eben als Möglichkeit für Kurzurlaube oder eben auch einen längeren Urlaub in der Region zu verbringen".

Noch mehr Potential bietet künftig auch der Weltkulturerbetitel. Rund um die 22 Bestandteile der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří will der Tourismusverband mit den Einrichtungen gemeinsam Erlebnisangebote kreieren. So kann das Erzgebirge nach dem Rekordjahr 2019 vielleicht schon in diesem Jahr noch mal eine Schippe drauf legen und noch mehr Besucher ins Erzgebirge locken.

Naturerlebnis Erzgebirge

Urlauber entdecken zunehmend auch im Sommer das Erzgebirge. Ob Wandern oder Fahrradfahren: Aktivitäten in der Natur sind besonders beliebt.

Wanderhinweisschilder des Kammweges Erzgebirge-Vogtland
Der Erzgebirgskamm ist Sommer wie Winter eine beliebte Wanderroute. Im Sommer können Wanderer auf dem Qualitätswanderweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland laufen. Im Winter lockt die Kammloipe auf ihrer Strecke zwischen Johanngeorgenstadt und Schöneck zahlreiche Skilangläufer an. Bildrechte: René Gaens
Wanderhinweisschilder des Kammweges Erzgebirge-Vogtland
Der Erzgebirgskamm ist Sommer wie Winter eine beliebte Wanderroute. Im Sommer können Wanderer auf dem Qualitätswanderweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland laufen. Im Winter lockt die Kammloipe auf ihrer Strecke zwischen Johanngeorgenstadt und Schöneck zahlreiche Skilangläufer an. Bildrechte: René Gaens
Ein Mann mit rotem Skianzug fährt auf Abfahrtsski einen Hang hinab.
Schneehochburgen wie Oberwiesenthal oder Altenberg sind in den Wintermonaten gut ausgebucht. Bildrechte: Uwe Meinhold
Eine Wanderin sitzt auf der Wiese und blickt in die Berglandschaft.
Doch auch in den Sommermonaten genießen immer mehr Urlauber die Bewegung in der Natur. Bildrechte: René Gaens
 "Ein Mountainbike-Fahrer kommt in einem grünen, sonnendurchfluteten Wald einen Weg herabgefahren."
Die 2014 eröffnete, rund 160 Kilometer lange Mountainbike-Strecke "Stoneman Miriquidi" hat sich als Highlight für Freizeitsportler etabliert. Bildrechte: Tourismusverband Erzgebirge
Menschenmenge bildet auf einem Marktplatz den Schriftzug 'Wir sind Welterbe'.
Die Stätten der zum Weltkuturerbe ernannten Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří dürften sich künftig auf noch mehr Besucher einstellen. Bildrechte: 360 Grad Team
Alle (5) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/nk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.02.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Regionalstudio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2020, 16:13 Uhr

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen