Straßen unter Wasser Ticker: Hoch "Emil" schickt lokale Unwetter nach Sachsen

Schwere Unwetter haben am Dienstag vor allem im Landkreis Mittelsachsen und in der Region Chemnitz Schäden mit sich gebracht. Straßen und Häuser wurden überflutet. Stellenweise gab es Hagelschauer. Über die Entwicklungen halten wir Sie hier auf dem Laufenden.

Rettungskräfte laufen über eine wasserüberflutete Straße, auf der ein Auto und ein LKW im Wasser versinken.
Bildrechte: Extremwetter

20:00 Uhr | Wetteraussichten und Ticker-Ende

Mit den Wetteraussichten beenden wir unseren Ticker und danken für Ihr Interesse.

Hoch "Emil" bleibt den Sachsen weiter erhalten. "Es bleibt heiß", sagte ein Meteorologe. Und in den beiden nächsten Tagen seien auch keine Gewitter zu erwarten. Nach kurzer örtlicher Entspannung durch Niederschläge nimmt die Waldbrandgefahr laut der Prognose wieder zu, vor allem in Nordsachsen sowie den nördlichen Teilen der Lausitz.

18:45 Uhr | MDR SACHSENSPIEGEL berichtet

Über die neuerlichen Unwetter in Sachsen, die sich wie schon am Montag sehr lokal entladen haben, berichtet um 19 Uhr auch der MDR SACHSENSPIEGEL im MDR Fernsehen.

17:42 Uhr | Dicke Hagelkörner in Sachsenburg

Auch in Sachsenburg fielen beim Gewitter am Nachmittag dicke Hagelkörner zu Boden. Sie bescherten manchem Sommergarten eine kurze Eiszeit.

Dicke Hagelkörner liegen in einem Garten in Sachsenburg.
Bildrechte: Erik Hoffmann

17:14 Uhr | Das Unwetter in Bildern

Mittelsachsen und Chemnitz Unwetter setzt Straßen und Häuser unter Wasser

Feuerwehrleute stehen an einem Bach
In Breitenau bei Oederan ist der Bach stark angeschwollen. Zeugen haben gemeldet, dass eine Person im Wasser treibt. Daraufhin startete ein großangelegter Rettungseinsatz. Auch ein Polizeihubschrauber mittels Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Bislang wurde niemand gefunden. Bildrechte: Bernd März
Feuerwehrleute stehen an einem Bach
In Breitenau bei Oederan ist der Bach stark angeschwollen. Zeugen haben gemeldet, dass eine Person im Wasser treibt. Daraufhin startete ein großangelegter Rettungseinsatz. Auch ein Polizeihubschrauber mittels Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Bislang wurde niemand gefunden. Bildrechte: Bernd März
Unwetter in Mittelsachsen - überspülte Straßen und Wiesen
Die Unwetter am Dienstag haben sich vor allem über Mittelsachsen und dem Raum Chemnitz entladen. Bildrechte: Bernd März
Wassermassen drücken einen Gullydeckel hoch.
In Auerswalde fielen über 100 Liter Regen pro Quadratmeter. Gullydeckel wurden nach oben gedrückt. Bildrechte: MDR/Bernd März
Unwetter in Mittelsachsen - überspülte Straßen und Wiesen
Straßen und ... Bildrechte: Bernd März
Unwetter in Mittelsachsen - überspülte Straßen und Wiesen
... Häuser standen unter Wasser. Bildrechte: Bernd März
Rettungskräfte laufen über eine wasserüberflutete Straße, auf der ein Auto und ein LKW im Wasser versinken.
Die Rettungskräfte waren im Dauereinsatz. Bildrechte: Extremwetter
Unwetter in Mittelsachsen - überspülte Straßen und Wiesen
"Es ging los mit Graupelschauern. Dann kam jede Menge Wasser. Überall auf der Straße war Land unter", beschreibt ein Anwohner die Lage. Bildrechte: News5
Überschwemmungen in Mittelsachsen.
Ein Bach trat über die Ufer und flutete auf einer Länge von 300 Metern mehrere Häuser. Bildrechte: MDR/NEWS5
Überschwemmungen in Mittelsachsen.
An der Chemnitztalstraße rutschte ein Hang ab und überspülte die Straße mit Schlamm. Bildrechte: MDR/NEWS5
Feuerwehreinsatz nach Niederschlag in Auerswalde.
In Auerswalde pumpt die Feuerwehr zurzeit Keller aus. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Bildrechte: MDR/SPM Gruppe
Dicke Hagelkörner liegen in einem Garten in Sachsenburg.
In Sachsenburg wurde ein Wintergarten kurzzeitig zum Eislager. Bildrechte: Erik Hoffmann
Füße in Badeschlappen stehen in einem Berg Hagelkörner in Auerswalde.
In Oederan fiel Hagel und färbte die Wiesen weiß. Bildrechte: MDR/Bernd März
Hagelkörner in Auerswalde.
Starker Hagelfall in Oederan. Bildrechte: MDR/Bernd März
Nach dem Unwetter staut sich der Verkehr auf der A4.
Auf der A4 zwischen Hainichen und Chemnitz-Glösa kam es aufgrund von Überflutungen zu einem zehn Kilometer langen Stau. Bildrechte: MDR/SPM Gruppe
Alle (14) Bilder anzeigen

17:10 Uhr | Rettungseinsatz wegen vermutlich vermisster Person

In Breitenau bei Oederan gibt es einen Rettungseinsatz wegen einer vermeintlich in den Fluss gefallenen Person. Zeugen hatten gemeldet, dass eine Person im Bach getrieben ist. Wie die Polizei mitteilte, kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. An verschiedenen Punkten wie Brücken und Weiher wurde nach einer Person Ausschau gehalten. Bislang wurde keine Person gefunden. Auch liege derzeit noch keine Vermisstenanzeige vor.

Feuerwehrleute stehen an einem Bach
Bildrechte: Bernd März

17:04 Uhr | Feuerwehr pumpt Keller in Auerswalde aus

In Auerswalde pumpt die Feuerwehr zurzeit Keller aus. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Feuerwehreinsatz nach Niederschlag in Auerswalde.
Bildrechte: MDR/SPM Gruppe

16:52 Uhr | Überflutungsgefahr im Großraum Chemnitz

Laut Wetterdienst Kachelmann wird im Großraum Chemnitz vor einer akuten Überflutungsgefahr durch starke Regenfälle gewarnt. Betroffen sind die Orte Burgstädt, Chemnitz, Claußnitz, Falkenau, Flöha, Frankenberg, Hartmannsdorf, Hilbersdorf, Niederwiesa, Taura und Wittgensdorf.

16:28 Uhr | Stau auf der A4

Wie ein Reporter berichtet, staut es sich auf der A4 Höhe Frankenberg und auf den umliegenden Zufahrtsstraßen.

16:02 Uhr | Hagel in Oederan

Während in Auerswalde durch das Unwetter Straßen überschwemmt wurden, kam es in Oederan zu starken Hagelfällen.

15:51 Uhr | Blitzeinschlag in Chemnitz

In Chemnitz kam es gegen 14 Uhr in der Blücherstraße zu einem Blitzeinschlag in einem Wohnhaus. Im Dachbereich entwickelte sich Rauch und ein Brand, der von der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Verletzt wurde niemand. Das Haus musste nicht evakuiert werden.

15:43 Uhr | Gewitter ballen sich zwischen Dresden und Erzgebirge

15:28 Uhr | Straßensperrungen im Landkreis Mittelsachsen

Auf der A4 zwischen Hainichen und Chemnitz-Glösa gibt es aufgrund von Überflutungen aktuell zehn Kilometer Stau. Nur der linke Fahrstreifen ist frei. Auch auf der B169 zwischen Frankenberg und Hilbersdorf, auf der B107 im Bereich Markersbach/ Alte Mühle und in Auerswalde auf der Unteren Hauptstraßekommt es zu Behinderungen und Stau. In Auerswalde ist die Fahrbahn aufgrund von Schlammlawinen stark verschmutzt. Zwischen Dittmannsdorf und Reinsberg ist die Straße wegen Reinigungsarbeiten vorübergehend gesperrt.

Überschwemmungen in Mittelsachsen.
In Auerswalde sind die Straßen nach einem Unwetter überschwemmt. Bildrechte: MDR/NEWS5

15:15 Uhr | DWD hebt Unwetterwarnungen auf

Der DWD hat die Unwetterwarnungen aufgehoben. Derzeit gibt es amtliche Warnungen der Stufe 2. Diese gelten für die Landkreise Leipzig, Zwickau, Erzgebirge, die Stadt Chemnitz, Mittelsachsen und den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

14:58 Uhr | Bis zu 150 Millimeter Niederschlag in Mittelsachsen

14:47 Uhr | Überschwemmungen in Auerswalde

Wie die Polizei bestätigte ist im Lichtenauer Ortsteil Auerswalde derzeit die Hauptstraße wegen Überspülung gesperrt. Dort läuft zudem Wasser in Wohnhäuser. An der Chemnitztalstraße rutschte zudem ein Hang ab. Auch auf der A4 nahe der Raststätte "Auerswalder Blick" sorgte der Regen für Behinderungen. Dort standen zwei Fahrstreifen unter Wasser.

14:41 Uhr | Höchste Warnstufe im Landkreis Mittelsachsen

Für Mittelsachsen wurde eine Unwetterwarnung vor extremem Gewitter (Stufe 4 von 4) herausgegeben. Der DWD warnt vor möglichen Überschwemmungen und der Gefahr umfallender Bäume

14:39 Uhr | Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes

Für Sachsen gibt es eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter (Stufe 3 von 4). Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, gilt diese für die Landkreise Leipzig, Zwickau, Erzgebirge und die Stadt Chemnitz. Der DWD mahnt zur Vorsicht.

Was bedeuten die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes? Stufe 1: Amtliche Warnungen (Gelb): Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, trotzdem können Gefährdungen auftreten. Wenn Sie Aktivitäten im Freien unternehmen, informieren Sie sich regelmäßig und passen Ihr Verhalten entsprechend an.

Stufe 2: Amtliche Warnung vor markantem Wetter (Orange/Ocker): Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, aber gefährlich. Es können vereinzelt oder örtlich Schäden auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig, seien Sie vorsichtig und vermeiden Sie riskantes Verhalten.

Stufe 3: Amtliche Unwetterwarnung (Rot): Die erwartete Wetterentwicklung ist sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig, vermeiden Sie Aufenthalte im Freien und seien Sie sehr vorsichtig.

Stufe 4: Amtliche Warnung vor extremem Unwetter (Dunkelrot): Die erwartete Wetterentwicklung ist extrem gefährlich. Es können lebensbedrohliche Situationen entstehen und große Schäden und Zerstörungen auftreten. Häufig sind größere Gebiete betroffen. Halten Sie sich nicht im Freien auf und seien Sie sehr vorsichtig. Informieren Sie sich regelmäßig. Folgen Sie auf jeden Fall den Anweisungen der Behörden, Ordnungs- und Hilfskräfte. Bereiten Sie sich auf außergewöhnliche Maßnahmen vor.

Quelle: MDR/al/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.08.2020 | ab 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz
MDR SACHSENSPIEGEL | 11.08.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen