10.12.2019 | 14:57 Uhr Nach Mord in Chemnitz soll Täter in geschlossene Psychiatrie

Der Angeklagte im Mordprozess Chemnitz Mord in dr Industriebrache von 2017 wird ins Landgericht Chemnitz geführt
Bildrechte: Harry Härtel

Mehr als zwei Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes in Chemnitz ist ein 28-Jähriger des Mordes für schuldig befunden worden. Das Landgericht Chemnitz verurteilte den Mann am Dienstag zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren. Allerdings muss der Deutsche vorerst nicht ins Gefängnis. Wegen einer psychischen Erkrankung wurde die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Das Urteil im Indizienprozess ist nicht rechtskräftig. Der Verteidiger kündigte bereits an, Berufung einlegen zu wollen.

Der Mord in der Industriebrache 2017 - Laut Gericht hat der nicht rechtskräftig Verurteilte im Sommer 2017 seinen Mitbewohner mit einem Zimmermannshammer in den ehemaligen Wanderer-Werken getötet. Das 20 Jahre alte Opfer war Wochen später in einer Ruine gefunden worden.
- Die Polizei suchte rund eineinhalb Jahre nach dem Täter.
- Das Motiv soll ein ungelöster Beziehungskonflikt gewesen sein: Der Verurteilte wollte ohne Mitbewohner umziehen, weil er ihn aber nicht losgeworden ist, hat er ihn erschlagen, so das Gericht.

Schwere Persönlichkeitsstörung attestiert

Der Verteidiger hatte zuvor einen Freispruch verlangt, weil "massive Zweifel" an der Tat seines Mandanten bestünden. Das sah die Staatsanwaltschaft aber anders. Sie setzte sich für eine Haftstrafe von 14,5 Jahren ein. Zudem sollte der Mann vor dem Ablauf der Haftstrafe begutachtet werden, um über eine anschließende Sicherungsverwahrung zu entscheiden. Der psychiatrische Gutachter hatte dem Angeklagten eine schizotype Störung attestiert.
Letztlich sprach sich die Schwurgerichtskammer für zwölf Jahre Gefängnis aus.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.12.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 10. Dezember 2019, 14:58 Uhr

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen