Nach Obduktion Noch keine Spur zur Mutter des toten Babys im Vogtland

Fahrzeug der Gerichtsmedizin.
Der tote Junge wurde obduziert, dennoch bleiben viele Fragen vorerst ungeklärt. (Symbolbild) Bildrechte: imago/snapshot

Zwei Tage nach dem Fund einer Babyleiche in einem Wald bei Pöhl im Vogtlandkreis sind die Umstände und Hintergründe noch immer unklar. Ein Sprecher der Polizei in Zwickau sagte, der Gerichtsmediziner habe sich noch nicht festlegen können, woran der kleine Junge gestorben ist. Zur Klärung der Todesursache und ob das Baby tot oder lebendig abgelegt wurde, müssten noch umfangreichere Untersuchungen in den kommenden Tagen und Wochen erfolgen.

Weiterhin Zeugen gesucht

Es werde in alle Richtungen ermittelt. Aufgrund des Zustandes der Leiche stehe jedoch fest, dass das Baby bereits einige Tage tot gewesen sei, so der Polizeisprecher.

Spaziergänger hatten am Mittwoch den Leichnam nahe der Weißen Elster im Ortsteil Liebau der Gemeinde Pöhl gefunden. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden, wenn sie Angaben zu dem Fall machen können.

Zeugensuche Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Zwickau zu melden - Telefon 0375/4284480. Insbesondere sind die Ermittler an Aussagen von Spaziergängern interessiert, die sich öfter in dem Waldstück aufhalten.

Quelle: MDR/dpa/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 07.08.2020 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Ladeneingang mit antiken Konsumschild und Dederon-Kittelschürze dekoriert 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Mehr aus Sachsen