Blinkendes Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Bildrechte: imago images / Deutzmann

01.12.2019 | 15:39 Uhr Brände in Plauen - Polizei prüft auch rassistischen Hintergrund

Blinkendes Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Bildrechte: imago images / Deutzmann

Brandstifter haben in Plauen am Sonntagmorgen zwei Feuer gelegt. Die Polizei prüft nach eigenen Angaben auch, ob es einen rassistischen Hintergrund gibt. An einem Brandort wohnten Ausländer. Der oder die Täter hatten eine Papiertonne in den Flur eines Mietshauses geschoben und angezündet. Zwei 19 Jahre alte Asylbewerber aus Syrien sowie eine 31 Jahre alte Deutsche zogen sich Rauchgasvergiftungen zu. Sie wurden ambulant behandelt. Insgesamt holte die Feuerwehr vier Menschen über eine Drehleiter aus dem verqualmten Haus. In der gleichen Straße brannte es zudem an einem Haus gegenüber. Dort wurden mehrere Müllsäcke angezündet. Die Eingangstür des Hauses wurde beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.12.2019 | 15:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2019, 15:39 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen