17.01.2020 | 11:18 Uhr Continental-Cup in Klingenthal startet mit Einschränkungen

Skispringer springt von der Großschanze in der Vogtland-Arena in Klingenthal.
Bildrechte: dpa

Die Reserveathleten der Skispringer und der Kombinierer kämpfen am Wochenende beim FIS Continentalcup in der Vogtland Arena um Weltcup-Punkte. 135 Spezialspringer und Kombinierer aus 16 Ländern sind dabei. Trotz des warmen Wetters ist die Schanze für die Skispringer bereit.

"Der Weltcupschnee hat den Grundstock geliefert. Wir haben die letzten kalten Nächte noch einmal beschneit", sagt Arenamitarbeiter Bernd Körner. Für die Kombinierer gibt es allerdings einen Haken: Sie müssen pendeln. Es fehlte schlichtweg an Schnee, um eine Langlaufstrecke vor Ort zu präparieren, sagt Arena-Vizechef Kai Laukner. Die Laufwettbewerbe müssen daher in Oberhof ausgetragen werden.

2007 sei der Continentalcup schon einmal ähnlich durchgeführt worden. Das habe damals gut funktioniert, so Laukner. Die Kombinierer gehen daher zuerst in Klingenthal an den Start. Sie tragen ihre Sprungwettkämpfe Freitagnachmittag und Sonnabendfrüh aus und fahren dann nach Oberhof. Der Wettkampf der Spezialspringer startet am Sonnabendnachmittag in Klingenthal.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.01.2020 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2020, 11:19 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen