08.05.2020 | 14:12 Uhr Plauener nach Diebstahl von Gold-Attrappen geschnappt

Polizeifahrzeuge
Bildrechte: imago/Eibner

Der Einbruch in eine Filiale der Sparkasse in Plauen Anfang der Woche ist aufgeklärt. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte, wurde ein 28 Jahre alter Plauener als mutmaßlicher Täter ermittelt. Er soll gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin am Montagabend in die Sparkasse eingebrochen sein und Goldmünzen und Goldbarren gestohlen haben.

Verdächtiger soll auch Versicherungsbüro ausgeraubt haben

Bei den Goldbarren und -münzen handelte es sich allerdings nur um Attrappen. Der Verdächtige konnte nach Auswertung der Aufnahmen der Überwachungskamera ermittelt werden. Des Weiteren steht der 28-Jährige unter Verdacht, im April ein Versicherungsbüro geplündert und dort unter anderem einen Laptop entwendet zu haben.

Bei der Durchsuchung der Wohnung seiner Lebensgefährtin wurde zahlreiches Diebesgut sichergestellt, wodurch ihm auch der Einbruch in das Versicherungsbüro nachgewiesen werden konnte.

Einschlägig vorbestraft

Der Mann habe die Taten gestanden, hieß es. Die Polizei prüfe derzeit, ob er für weitere noch ungeklärte Diebstähle und Einbrüche verantwortlich ist, so die Staatsanwaltschaft. Da der Mann einschlägig vorbestraft ist und unter Bewährung stand, wurde gegen ihn Haftbefehl erlassen.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.05.2020 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen