Zertifizierung läuft FFP2-Maskenhersteller im Vogtland kurz vor Produktionsstart

FFP2-Maske
Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Die Nachfrage nach FFP2-Masken steigt, weil Risikogruppen damit vom Bund versorgt werden sollten. Und nun müssen auch Besucher in Sachsens Pflegeheimen ab sofort FFP2-Masken tragen. Das Land prüfe, ob beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr das Tragen von FFP2-Masken vorgeschrieben werden soll, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag.

Im Grunde gute Nachrichten für die Firma TEG Textile Expert in Heinsdorfergrund im Vogtland. Sie will in die Fertigung von FFP2-Masken einsteigen und hat eine Produktionsanlage dafür entwickelt. Doch noch kann die Firma nicht loslegen, weil die Zertifizierung dafür aussteht. Ende Januar könnte diese DEKRA-Zertifizierung abgeschlossen sein. Dann will das Unternehmen im Vogtland nach eigener Angabe 100.000 FFP2-Masken am Tag produzieren.

CE-Siegel der deutschen Hersteller

Rund 30 deutsche Hersteller haben sich seit April 2020 erfolgreich zertifizieren lassen und die nötigen Messwerte bei Durchlässigkeit und Atemwiderstand der Masken erreicht. Sie dürfen das geprüfte CE-Siegel bereits tragen.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm im MDR MDR UMSCHAU | 12.01.2020 | 20:15 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen

Feuerwehrmänner stehen um einen schneebedeckten umgekippten Baumstamm im Wald mit Video
Neuschnee gab es in Sachsen am Sonntag vor allem im Erzgebirge und im Lausitzer Bergland. Straßen mussten wegen Schneebruch gesperrt werden, so wie hier in Thum im Erzgebirgskreis. Bildrechte: extremwetter.tv