17.02.2020 | 05:30 Uhr Vogtland bekommt Folgen von Sturmtief Sabine weiter zu spüren

Trümmerteile liegen in einem Garten
Bildrechte: Igor Pastierovic

Die Kita Märchenland in Netzschkau bleibt noch mehrere Wochen gesperrt. Wie AWO-Geschäftsführerin Marion Lange MDR SACHSEN sagte, soll zunächst die Entrauchungsanlage wieder eingebaut werden. "Das ist das, was der Sturm abgehoben und kaputt gemacht hat. Und das muss jetzt eingebaut werden und der Blitzschutz, damit die Kinder wieder ins Haus können." Die Hortkinder werden noch länger auf ihre Rückkehr warten müssen, so Lange. Das Dach müsse erst saniert werden. "Und wir haben auch festgestellt, dass es bei den Fußböden erhebliche Schäden gibt. Diese müssen wir austauschen."

Orkantief Sabine hatte Anfang vergangener Woche das Dach der Einrichtung abgerissen. Die Kinder wurden auf andere Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt verteilt.

Schäden durch Sturm und Borkenkäfer

Und auch in den Wäldern im Vogtland hat Sabine mehr Schaden angerichtet als zunächst angenommen. Schätzungsweise 15.000 bis 18.000 Bäume sind im Forstbezirk Plauen gebrochen oder umgestürzt. Besonders betroffen seien Waldabschnitte mit starkem Borkenkäferbefall, so Forstbezirksleiter Bert Schmieder: "Weil sich Borkenkäfer- und Sturmschäden nunmehr überlagern, werden die Aufräumarbeiten wohl das ganze Jahr über andauern. Der Borkenkäfer hat in die an sich geschlossenen Waldbestände quasi Lücken hereingerissen, die dann für den Sturm wieder perfekte Angriffspunkte bieten."

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 14.02.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2020, 05:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen