10.04.2020 | 07:15 Uhr So gelingt der Frühjahrsputz im Badezimmer!

Wanne, Klo und Fliesen: Wer den Frühjahrsputz ernst nimmt, sollte auch das Badezimmer gründlich reinigen. MDR SACHSEN hat Hauswirtschafterin Mandy Turreck aus dem Vogtland gefragt, wie sich das Badezimmer am besten hygienisch rein bekommen lässt.

Schäumender Schwamm auf blauen Fliesen
Bildrechte: IMAGO

Mit welcher Putzarbeit sollte ich beim Badputz beginnen?

In der professionellen Hauswirtschaft putzen wir uns immer vom Saubersten zum Schmutzigsten durch: erst die Spiegel, dann die Spiegelablagen, die Möbel, das Waschbecken. Danach dann die Dusche und zuletzt die Toilette. Auch im Bad sollte man immer vorher staubsaugen, damit Haare und Fusseln vor dem Wischen bereits entfernt sind. Nichts ist unangenehmer, als wenn das Wischwasser voller Haare und Fusseln ist.

Und welche Reinigungsmittel empfehlen Sie für das Bad?

Ich empfehle auf jeden Fall einen sauren Reiniger. Ich warne allerdings immer davor, dass Essig im Bad verwendet wird, da Essigsäure eine sehr aggressive Säure ist. Die Armaturen sind heutzutage nicht mehr sehr hochwertig und leiden unter der Anwendung von zu aggressiven Säuren.

WC-Essig-Reiniger wird 2005 in ein Klobecken gespritzt.
Saure Reinigungsmittel sind fürs Badezimmer am besten geeignet Bildrechte: IMAGO

Am besten ist, wenn Sie eine Armatur mit einem sauren Reiniger abwischen. Entweder Sie sprühen sie damit ein oder Sie wischen sie mit einem getränkten Lappen ab. Wichtig ist, dass die Armatur dabei kalt und nass ist. Dann löst sich nämlich der Kalk auf und alles kann trockenpoliert werden. Ein Tipp für Fleißige: Wer vermeiden will, dass sich überhaupt Kalk bildet, der sollte sich neben das Waschbecken ein Poliertuch legen, mit dem er nach jedem Händewaschen die Armatur trockenputzt.

Welche Tipps haben Sie für die Reinigung der Fliesen?

Sie sollten sich bewusst machen: Eine Fliese ist aus Keramik und Keramik ist glatt. Auf einer glatten Oberfläche hält sich kein Schmutz für lange Zeit. Sie finden daher auf Fliesen vor allem Kalk, Seifenreste, Hautschüppchen und dergleichen. Das alles lässt sich sehr gut mit einer Scheuermilch oder einem Badreiniger entfernen.

Und was kann man bei dunkel verfärbten Fliesenfugen tun?

Ich warne immer: Eine Fliesenfuge ist zementhaltig und Zement ist Kalk. Wenn Sie nun mit einem sauren Reiniger die Fliesenfuge behandeln, dann greift das den Zement an. Der wird dadurch immer poröser und erst recht zum Anziehungspunkt für Schmutz und Mikrofilme. Deshalb vor jeder Fugenreinigung die Fliesen und die Fugen bebrausen, damit sich die Fugen mit Wasser vollsaugen können. Erst dann können die Fugen gereinigt werden. Dafür eignen sich kleine Zahnbürsten.

Eimer, Lappen und verschiedene Flaschen mit Reinigungsmitteln zum Putzen.
Fliesenfugen vor jeder Reinigung mit Wasser durchtränken Bildrechte: Colourbox.de

Was gilt bei Schimmel im Bad?

Grundsätzlich kann Schimmel gut mit einem bleichenden Reiniger behandelt werden: Klorix zum Beispiel. Allerdings bleicht diese Behandlung lediglich aus. Das Schimmelgeflecht wird dadurch nicht zerstört. Hier hilft wirklich nur, das Silikon zu entfernen, neu aufzutragen und zu versiegeln. Es kommt natürlich auch darauf an, welche Silikone verwendet werden. Die aus dem Baumarkt sind meist anfälliger für Schimmel als die, die der professionelle Sanitärbetrieb nutzt.

Das Interview führte Henriette Schmidt.

Quelle: MDR/leo

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 07.04.2020 | 11:40 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen

Logo MDR 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK