23.08.2019 | 15:19 Uhr Kunstfestival Ibug macht im Bahnbetriebswerk Reichenbach Station

Wandbild
Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo

Das ehemalige Bahnbetriebswerk in Reichenbach im Vogtland wird für zwei Wochenenden eine Ausstellung und Festivalkulisse. Rund 80 Künstler und Künstlerkollektive sind bei der diesjährigen Industriebrachenumgestaltung, kurz Ibug, dabei. Die meisten stammen aus Deutschland, einige aber auch aus Brasilien, Mexiko oder Hongkong. Sie gestalten die rund elf Hektar große Fläche neu und machen daraus ein buntes Gesamtkunstwerk. Dabei gibt es von Gemälden über Graffiti bis hin zu Installationen viele verschiedene Kunststile zu entdecken. Auch Liveperformances und ein buntes Rahmenprogramm werden geboten.

Ibug in Reichenbach

Das alte Bahnbetriebswerk in Reichenbach im Vogtland wird für zwei Wochenenden eine Ausstellungskulisse. Am Freitag öffnet die Ibug hier ihre Türen. Rund 80 Künstler haben das Gelände mit bunten Kunstwerken gestaltet.

Waschraum, Wandbilder
Am Freitag öffnet die ibug ihre Türen für zwei Wochenenden auf dem alten Bahnbetriebswerk in Reichenbach im Vogtland. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Waschraum, Wandbilder
Am Freitag öffnet die ibug ihre Türen für zwei Wochenenden auf dem alten Bahnbetriebswerk in Reichenbach im Vogtland. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Baum, Wandbild
Das rund elf Hektar große Gelände wurde von den Organisatoren seit März für Besucher zugänglich und sicher gemacht. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Wandbild
Rund 80 Künstler und Künstlerkollektive konnten auf dem Gelände ihre Kunstwerke schaffen. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Wandbild
Neben Malerei und Graffitti gibt es auch Installationen und Performances zu sehen. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Wandbild, Mensch, Hebebühne
Das Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerk ist so weitläufig, dass für die Künstler Leihfahrräder bereitgestellt wurden. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Wandbild
2006 fand die erste Ibug statt. Seitdem verwandelt sie jedes Jahr im August eine Brache in Westsachsen in eine Galerie auf Zeit. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Leiter, Wandbilder
Die Veranstalter empfehlen den Besuchern, festes Schuhwerk zu tragen. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo
Alle (7) Bilder anzeigen

Es gibt Führungen über das Gelände, bei denen neben Informationen zu den Kunstwerken auch die Geschichte des alten Bahnbetriebswerks thematisiert wird. Filme, Diskussionsrunden und ein Kunstmarkt, auf dem Arbeiten der Ibug-Künstler erworben werden können, runden das Programm ab.

Seit März waren die Organisatoren jedes Wochenende auf dem Gelände, um es für Besucher zugänglich zu machen. "Elf Hektar, total verwildert, muss man erstmal begehbar machen", erklärt Klara Zeitz, eine der Organisatoren. Das Gelände musste für die Künstler und Besucher erst gesichert werden. Barrierefrei ist es allerdings nicht. Die Veranstalter empfehlen den Besuchern, festes Schuhwerk zu tragen.

Streit zwischen Trägerverein und dem Ibug-Verein

Einen Schatten auf die Veranstaltung wift ein Streit, der im Hintergund ausgetragen wird. Der bisherige Trägerverein Kulturtragwerk Sachsen (KTW) aus Chemnitz und der neue Ibug-Verein als Veranstalter hatten einen Kooperationsvertrag, um die Fördermittel, die vom KTW für die Veranstaltung beantragt wurden, problemlos an die Ibug auszuhändigen. Diesen Vertrag hat das KTW letzte Woche gekündigt.

Eine Wand wird angemalt 28 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Ibug habe sich nicht an vertragliche Vereinbarungen gehalten und dadurch auch andere Projekte gefährdet, so das Kulturtragwerk. Die Verstöße betrafen dabei vor allem die Nichtnennung des KTW als Trägerverein und die nicht ausreichend gekennzeichnete Förderung durch die Kulturstiftung des Freistaats Sachsen.

"Es gab diverse kleine Fehler, die wir gemacht haben, zum Beispiel bei der Logoeinbindung, wie man die Förderer zu präsentieren hat", sagt Thomas Dietze, Vorstand des Ibug e.V. "Er [der Trägerverein, Anm. d. Red.] hatte quasi Angst, das daraufhin Gelder zurückgefordert werden, die er dann hätte nicht leisten können."

Am Dienstag gab es ein Gespräch zwischen Ibug, Kulturtragwerk und der Kulturstiftung des Freistaats Sachsen. Dabei habe die Stiftung das KTW um eine Rücknahme der Kündigung gebeten, so das Kulturtragwerk. Diese knüpft das KTW nach Abstimmung an vier Bedingungen, die sich vor allem auf die Nennung des KTW als Träger des Festivals in Publikationen und im Ibug-Gelände beziehen. Eine Antwort der Ibug steht bislang aus. Die diesjährige Ibug sei aber finanziell gesichert, so Dietze.

Öffnungszeiten Ibug 2019 23.08. bis 25.08. und 30.08. bis 01.09.2019

freitags von 15 bis 20 Uhr
samstags von 10 bis 21 Uhr
sonntags von 10 bis 20 Uhr

Quelle: MDR/al/mdc

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.08.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 15:19 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen