Wilde Deponien Illegale Müllablagerung im Vogtland nimmt zu

Illegal entsorgter Müll, darunter Autoreifen, Planen und Plastikfässer, liegen 2015 in einem Gebüsch
Rund 40.000 Euro wird der Vogtlandkreis 2020 für die Beräumung von illegalen Müllablagerungen ausgeben müssen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Im Vogtland nimmt die Zahl der illegalen Müllablagerungen zu. Ob an Parkplätzten, auf Waldwegen oder in unmittelbarer Nähe von Glascontainern: Die Mitarbeiter des Landratsamtes müssen immer wieder wilde Deponien beräumen. Der Trend sei unverkennbar, sagt Michael Beer, Sachgebietsleiter Abfallrecht und Bodenschutz im Landratsamt des Vogtlandkreises. In den letzten drei Jahren sei die Menge an illegalen Müll stetig gestiegen.

"Vor allen Dingen dieses Jahr haben sie erheblich zugenommen", so Beer. Was möglicherweise dazu beitrage, sei die Corona-Situation. "Dadurch gab es ein erhöhtes  Abfallaufkommen und es waren die Wertstoffhöfe eine Zeitlang geschlossen, sodass manches nicht sofort entsorgt werden konnte." Die Bandbreite dessen, was anstatt in der Tonne oder direkt beim Entsorger, irgendwo in der Natur landet, sei dabei breit gefächert.

Angefangen von Grüngut, der im Wald oder woanders nichts zu suchen hat, über Autoreifen, Bauschutt. Die Hauptmenge ist eigentlich das, was so im Haushalt übrig ist: Sperrmüll oder Klamotten.

Michael Beer Sachgebietsleiter Abfallrecht und Bodenschutz im Landratsamt des Vogtlandkreises

Welche Gründe die Müllsünder antreibt, sei schwer nachvollziehbar, meint Michael Beer. Vor allem weil zum Beispiel Sperrmüll kostenlos abgeholt oder im Wertstoffhoff abgegeben werden könne. Völlig unverständlich für die Experten ist der Fakt, dass zunehmend selbst Gelbe Säcke illegal entsorgt werden, so Pressesprecher Uwe Heinl. "Der gelbe Sack wird ja vor der Haustür abgeholt.", sagt er. "In den Wald muss ich ihn erst fahren."

Müllsack in einem Strauch
Auch in den Wäldern des Vogtlands wird immer wieder illegal Müll entsorgt. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Jens Falkowski

40.000 Euro kostet der illegale Müll den Vogtlandkreis 2020

Mit rund 40.000 Euro Kosten für das Beräumen des illegalen Mülls rechnet der Vogtlandkreis in diesem Jahr. Dazu kämen noch etliche Tausend Euro, die von den Städten und Kommunen aufgewendet werden müssten, erklärt Michael Beer. Auch deswegen gehe man mit ertappten Müllsündern nicht gerade zimperlich um.

Wir leiten bei jedem Störer, den wir greifen können, ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Da sind die Strafen so im Regelfall zwischen 50 und 500 Euro. Wir haben aber in Einzelfällen auch schon Strafen in fünfstelliger Höhe verhängt.

Michael Beer Sachgebietsleiter Abfallrecht und Bodenschutz im Landratsamt des Vogtlandkreises

Das Amt setzt vor allem auf die Unterstützung der Bevölkerung. "Es geht hier nicht um das Denunzieren von Nachbarn", sagt Beer. "Meistens kommen sie deswegen, weil der Schuh drückt. Irgendwo stinkt es zum Beispiel oder die Ratten rennen rum, was natürlich auch eine Gefährdung darstellt." 

All das müsse nicht sein, wenn sich die Leute den offiziellen Abfallwegweiser ein wenig genauer durchlesen würden, meint der Sachgebietsleiter. Dann käme manch einer vielleicht gar nicht erst auf den Gedanken, seinen Müll irgendwo illegal zu entsorgen. 

Quelle: MDR/al/bs

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.11.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Luftbild von Brand und Löscharbeiten 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

In der Innenstadt von Ronneburg im Landkreis Greiz haben am Sonntagmorgen zwei Wohnhäuser gebrannt. Ein Mann wurde verletzt. Die Häuser sind vermutlich nicht mehr bewohnbar.

MDR THÜRINGEN So 28.02.2021 19:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/greiz/video-ronneburg-brand-bebel-strasse100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen