In einem weitläufigen Stall stehen mehrere Kühe, andere laufen einen Gang entlang.
Nach dem Melken gibt es erst einmal eine entspannende Dusche für die Kühe. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Duschen für gute Milchleistung Wellness für Kühe in Waldkirchen

Ganz Deutschland stöhnt im Moment unter der Hitze. Wer kann, sucht Abkühlung im Freibad oder am Badesee. Doch was machen Kühe bei der extremen Wärme? Sie duschen - zumindest im Vogtland.

In einem weitläufigen Stall stehen mehrere Kühe, andere laufen einen Gang entlang.
Nach dem Melken gibt es erst einmal eine entspannende Dusche für die Kühe. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Pudelwohl fühlen sich die Tiere in der Marienhöher Milchproduktion im vogtländischen Waldkirchen. Oder besser kuhwohl. Denn bei der derzeitigen Hitze haben es die Milchkühe besser als die Mitarbeiter im Stall: Sie können jederzeit unter die kalte Dusche. Heidi, Olga, Lotte und Co. nutzen das Angebot rege.

Jörg Mothes, Herdenmanager und damit auch Herr über die 700 Milchkühe im Stall, hat die Duschen vor zwei Jahren installiert. "Ich habe das in den USA auf einer Exkursion zum ersten Mal gesehen. Dort wurden die Kühe nach dem Melken kurz abgeduscht zur Kühlung. Und da habe ich mir gedacht, das muss doch auch bei uns funktionieren." Gesagt, getan. "Damit ein feiner Sprühnebel entsteht, haben wir kurzerhand die Düsen von Sprühgeräten für den Pflanzenschutz an Wasserschläuche angeschlossen." Der feine Nebel sei besser für die Kühe, weil sich das Wasser besser im Fell verteile und den Kühen bis zu acht Stunden Kühlung verschaffe.

Zwei Kühe stehen im Stall und schauen in die Kamera, während von oben Wassernebel auf sie rieselt.
Das kühlende Nass kommt von der Decke. Heidi, Olga, Lotte und Co. genießen die Erfrischung. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Wellness für die Kühe zahlt sich aus

Neben der Sorge um das Wohlergehen der Kühe gibt es auch noch einen anderen positiven Effekt. Die Milchleistung der Tiere sinkt nicht so stark wie bei solchen tropischen Temperaturen üblich. "An normalen Tagen gibt eine Kuh etwa 30 Liter Milch. Wenn die Temperaturen so extrem hoch sind, würde die Menge auf vielleicht 25 Liter zurückgehen. Wir kommen aber immer noch auf etwa 28 Liter pro Kuh." Auch die Inhaltsstoffe der Milch sind nahezu kostant geblieben. Der Fettgehalt von vier Prozent und der Eiweißgehalt von 3,3 Prozent könne sich sehen lassen im Vergleich zu anderen Betrieben, erklärt Mothes nicht ohne Stolz. "Den Tieren geht es ja wie den Menschen. Bei großer Hitze nehmen sie nicht so viel Nahrung auf." Der Fettgehalt der Milch sinke dann normalerweise durch geringeres Wiederkäuen.

Kälbchen genießen den Schatten

Etwa zwanzig Kälber liegen in einem großen Zelt im Stroh.
"Camping" für Kälber: Ein großes Zelt spendet Schatten und im Stroh kann man so schön chillen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Die Kälbchen haben noch nicht ganz so viel Stress bei der Hitze wie die erwachsenen Tiere. Aber auch sie haben ein großes Zelt als Sonnenschutz und jede Menge Stroh, in dem sie an den heißen Tagen dösen können. Aber wenn sie groß genug sind, werden sie als Milchkühe auch die Vorteile der Dusche an warmen Tagen genießen können. Bis dahin vergehen noch rund zwei Jahre.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 09.08.2018 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - DAS SACHSENRADIO | 09.08.2018 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2018, 17:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Vogtland

Mehr aus Sachsen