Trunkenheitsfahrt Lkw-Fahrer verursacht mit gut drei Promille Unfall auf Rastplatz im Vogtland

Ein Mann pustet in einen Einweg-Alkoholtester.
Der Führerschein des betrunkenen Lkw-Fahrers wurde eingezogen. Bildrechte: IMAGO

Die Polizei hat einen 29 Jahre alten Lastwagenfahrer nach einem Unfall auf dem Rastplatz Großzöbern an der A72 im Vogtland aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten mitteilten, ergab ein Alkomattest bei dem Weißrussen einen Wert von 3,38 Promille. Beim Einparken war er mit seinem Sattelzug auf einen anderen Lkw aufgefahren. Nach dem Zusammenstoß setzte er seine Fahrt zunächst fort, kam aber nach nur 20 Metern zum Stehen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 37.500 Euro. Der Parkplatz war zur Unfallaufnahme für drei Stunden voll gesperrt werden. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Erst am Montag hatte die Polizei im vogtländischen Auerbach einen Autofahrer mit mehr als vier Promille Alkohol in der Atemluft bei einer Kontrolle aus dem Verkehr gezogen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.08.2020 | 06:30 Uhr im Polizeireport aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen