06.12.2019 | 08:10 Uhr Plauener Spitze stickt wieder im Bauhaus-Stil

Eine Florentiner Scheibengardinen aus besticktem Tüll im Stil der Moderne läuft auf einer Stickmaschine
Plauener Spitze im Bauhausstil auf einer Textilmaschine Bildrechte: dpa

Mit zarten Spitzenmustern, die bereits vor 100 Jahren entworfen wurden, lässt eine Stickerei im vogtländischen Plauen die Stilrichtung des Bauhauses aufleben. Andreas Reinhardt, Chef der Modespitze Plauen GmbH sagt, die neu aufgelegte Kollektion aus Plauener Spitze umfasse drei verschiedene Gardinenmuster und drei Kragenmuster für Oberteile mit der geometrischen und reduzierten Formensprache der damaligen Zeit. Die Entwürfe stammen alle aus Plauen aus den 1920er und 1930er Jahren, der Blütezeit des Bauhauses.

Zahlreiche Bauhaus-Erinnerungen

In diesem Jahr wurde und wird deutschlandweit mit verschiedenen Veranstaltungen an die Gründung der wegweisenden Kunst- und Architekturschule 1919 in Weimar erinnert. Unter den Bedingungen der globalisierten Textilwirtschaft setzten die Hersteller der Plauener Spitze bereits seit vielen Jahren auf die Produktion hochwertiger Erzeugnisse für das Luxussegment, berichtete der Hauptgeschäftsführer des in Chemnitz ansässigen Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, Jenz Otto. "Sie paaren ihr traditionell ausgeprägtes technologisches Know-how mit modernem Design."

Quelle: MDR/lam/dpa

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2019, 08:12 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen