Polizeifahrzeuge
Bildrechte: imago/Eibner

13.07.2019 | 17:39 Uhr | Update Polizei löst rechte Musikveranstaltung bei Markneukirchen auf

Polizeifahrzeuge
Bildrechte: imago/Eibner

Die Polizei hat in einem Ortsteil von Markneukirchen am Freitagabend eine rechtsextremistische Musikveranstaltung aufgelöst. Wie die Polizei mitteilte, verließen bei Abbruch der Veranstaltung kurz nach 22 Uhr zunächst nur wenige der 45 Teilnehmer das Gelände. Die Beamten stellten daraufhin Platzverweise aus. Zudem wurde Strafanzeige erstattet, weil ein Teilnehmer auf seiner Kleidung Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen trug und Polizisten mehrfach beleidigte.

Konzert als Privatveranstaltung getarnt?

Verantwortliche des Landratsamtes hatten zuvor erhebliche Brandschutz- und bauliche Mängel am Veranstaltungsort festgestellt. Markneukirchens Bürgermeister Andreas Rubner sagte MDR SACHSEN, nach Einschätzung der Ordnungsbehörden habe es sich entgegen der Auffassung der Teilnehmer nicht um eine private Feier gehandelt. Stattdessen hätte die Veranstaltung angemeldet werden und demnach auch entsprechenden Vorschriften genügen müssen.

Musiker in der rechten Szene aktiv

Die sogenannte Sommerfeier wurde vor mehr als drei Wochen über die Soziale Netzwerke angekündigt. In dem Eintrag, der MDR SACHSEN vorliegt, ist von einer privaten Veranstaltung die Rede. Auf der Veranstaltung sollten laut Einladung die rechtsextremen Musiker "Reichstrunkenbold", Karin von "Wut aus Liebe" und "Freilichfrei" auftreten. Letzterer wird im Sächsischen Verfassungsschutzbericht 2018 als "sehr aktiver Liedermacher" in der rechtsextremistischen Szene im Raum Zwickau beschrieben. Er trat laut Verfassungsschutz 2017 schon einmal in der Nähe von Markneukirchen auf und beteiligte sich unter anderem an Veranstaltungen der rechtsextremen Partei "Der Dritte Weg" in Plauen sowie der NPD-Jugendorganisation Junge Nationalisten (JN).

Ort zunächst unbekannt

Als Veranstaltungsort wurde auf der Einladung zunächst nur das Obere Vogtland angegeben. Laut Polizei erhielten die Behörden im Verlauf dieser Woche Kenntnis von dem Treffen. Die Polizeidirektion Zwickau habe dann am Freitagabend den konkreten Veranstaltungsort ausfindig machen können. Bürgermeister Andreas Rubner sagte MDR SACHSEN, er sei gegen 20:15 Uhr von der Polizei informiert worden und dann zum Veranstaltungsort gefahren. Vor Ort habe es etliche Diskussionen und Pöbeleien seitens der Teilnehmer gegeben, bis die Veranstaltung aufgelöst werden konnte. Insgesamt waren nach Angaben der Polizei 45 Beamte im Einsatz.

Quelle: MDR/nk/dpa/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.07.2019 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen