Ein Wegweiser
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

21.11.2019 | 16:00 Uhr Bad Brambach und Plesná wieder auf kurzem Weg verbunden

Ein Wegweiser
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach acht Monaten Bauzeit ist die neue Ortsverbindung zwischen Bad Brambach und dem tschechischen Plesná (Fleißen) für den Verkehr freigegeben worden. In das Projekt flossen rund neun Milionen Euro, darunter Fördermittel von der EU. Die Strecke war seit 1945 durch die Deutsch/Tschechische Grenze unterbrochen. Landrat Rolf Keil erinnerte im Gespräch mit MDR SACHSEN an die engen Beziehungen zwischen den Orten bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Die beiden Kommunen hätten eng zusammengearbeitet, die Menschen enge Beziehungen gepflegt und die Kirchgemeinden sich gegenseitig besucht.

Seit Jahren konnte die etwa drei Kilometer lange Verbindungsstraße nur als Fußweg genutzt werden. Auf tschechischer Seite hatte der Ausbau bereits 2017 begonnen und war fertig.

Frühere Straße war bis etwa 1949 in Betrieb

Durch die Verbindung verkürzt sich die Fahrstrecke zwischen den tschechischen Ortschaften Plesná und Aš (Asch). Autofahrer mussten bisher einen knapp 20 Kilometer langen Umweg fahren. Die historische Straßenverbindung war nach Angaben tschechischer Behörden bis 1948 oder 1949 geöffnet, wurde im Zuge der Grenzziehung zwischen der DDR und der ČSSR jedoch unterbrochen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 21.11.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. November 2019, 16:00 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen