Eine Gruppe von Menschen schneidet ein grün-weißes Band durch.
Zum 80. Geburtstag der Talsperre wurde auch ein Informations-Areal eingeweiht. Hier kann man sich über alle Details der Talsperre Pirk informieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK / Matthias Wetzel

06.07.2019 | 17:18 Uhr Talsperre Pirk feiert Geburtstag

Eine bekannte Vogtländerin feiert Geburtstag. Vor 80 Jahren wurde die Talsperre Pirk feierlich eingeweiht. Der Grund warum der vogtländische See damals angelegt wurde, ist heute allerdings ebenso Geschichte.

Eine Gruppe von Menschen schneidet ein grün-weißes Band durch.
Zum 80. Geburtstag der Talsperre wurde auch ein Informations-Areal eingeweiht. Hier kann man sich über alle Details der Talsperre Pirk informieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK / Matthias Wetzel

Das Vogtland feiert am Wochenende eine besondere Jubilarin. Am 6. Juli 1939 wurde nach vier Jahren Bauzeit die Talsperre Pirk eingeweiht. Der Hauptgrund, den Stausee anzulegen, waren die vielen Textilbetriebe im Vogtland. Mit der neuen Talsperre sollte die Brauchwasserversorgung der Industrie sichergestellt werden. Die Pirk fasst 9,5 Millionen Kubikmeter Wasser und hat eine Wasserfläche von über 1,5 Quadratkilometern.

Naherholung und Hochwasserschutz

Ein Mann steht im Maschinenhaus der Talsperre.
Matthias Schwanke ist Staumeister und informierte im Schieberhaus über die Technik der Talsperre Pirk. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Die Nutzung als Naherholungsgebiet war damals noch nicht im Blick. Dafür heute umso mehr. Denn die Pirk zieht jährlich tausende Besucher an, die hier baden, paddeln oder sogar ihr Segelboot zu Wasser lassen. Die industrielle Nutzung spielt dagegen nur noch eine Nebenrolle. Staumeister Matthias Schwanke macht noch auf eine weitere Funktion aufmerksam, die nach wie vor für die Region von Bedeutung ist: "Wir haben ein sehr großes Einzugsgebiet von über 375 Quadratkilometern. Das Wasser aus diesem Gebiet fließt in die Pirk. Damit sorgt die Talsperre dafür, Überschwemmungen zu verhindern, denn diese großen Wassermassen können wir abfangen." In Hochwasserzeiten kann sie bis zu 1,4 Millionen Kubikmeter Wasser zwischenspeichern. Umgekehrt sorgt die Pirk in Trockenzeiten dafür, dass die Weiße Elster nicht austrocknet und Pflanzen und Tiere genügend Wasser bekommen. Zusätzlich befindet sich in der Staumauer eine Turbine zur Stomerzeugung. Damit können über 700 Haushalte versorgt werden, erklärt ein Sprecher des Energieversorgers Envia Therm, der die Anlage betreibt.

Menschen laufen durch eine Betonröhre, die sich im Inneren der Talsperren-Staumauer befindet.
Dichtes Gedränge herrschte im Gang, der durch die Staumauer führt. Hier führt sonst der Staumeister seine Inspektionsgänge durch. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK / Matthias Wetzel

Stau in der Staumauer

Zum Geburtstag zeigte sich die Talsperre von ihrer besten Seite. Besucher waren eingeladen, die Anlagen der Talsperrenverwaltung zu besichtigen. Hunderte Neugierige drängten sich durch den schmalen Inspektionsgang im Inneren der etwa 250 Meter langen Staumauer und mussten zum Teil ein wenig warten, so groß war der Andrang. Neugierige konnten die riesigen Ringkolbenventile im Schieberhaus besichtigen, mit denen der Wasserstand der Talsperre reguliert wird. Außerdem konnte die Wasserqualität mit Mikroskop und Analysegeräten getestet werden.

Ein Mann schaut in die Kamera. Im Hintergrund seilen sich zwei Kletterer von einer Staumauer ab.
Dirk Schadek und sein Team überprüfen die Staumauer auf Schäden und Bewuchs. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

An der Staumauer seilten sich Industriekletterer ab. Sie überprüfen ein bis zwei Mal im Jahr die Beschaffenheit des Bauwerks, bessern Schäden aus und entfernen unerwünschten Bewuchs. Extra zum Geburtstag wurde ein neues Informationsareal eingeweit. Hier haben Lehrlinge der Talsperrenverwaltung Infotafeln über die Pirk aufgestellt. Außerdem werden auf der kleinen Ausstellungsfläche neben der Staumauer technische Schauobjekte wie riesige Stahlschieber oder Absperrventile präsentiert.

Quelle: MDR/mwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 06.07.2019 | 19:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen