Christfest Weihnachtsbaumernte im Vogtland

Er gehört bei vielen zum Weihnachtsfest dazu wie Stollen, Lebkuchen oder Gänsebraten: der Tannenbaum. Bei den meisten dauert es vermutlich noch ein paar Wochen, bis der Baum mit Lametta, Kerzen und Kugeln geschmückt zu Hause aufgestellt wird. Die Vorbereitungen dafür laufen aber bereits auf Hochtouren. Im oberen Vogtland zum Beispiel ist die Weihnachtsbaumernte derzeit in vollem Gange.

Weihnachtsbaumernte
Bei der Firma Wald Jacob aus dem Markneukirchner Ortsteil Wohlhausen ist die Weihnachtsbaumernte gestartet. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Die Kettensäge läuft nahezu ohne Unterbrechung, im Sekundentakt werden die frisch geschnittenen Nordmanntannen in Netze verpackt. Im Moment seien vor allem Dekobäume für die Innenstädte oder Geschäfte gefragt, erzählt Ronny Jacob, Chef der Firma Wald Jacob aus dem Markneukirchner Ortsteil Wohlhausen.

"Die Dekoration muss natürlich stehen, bevor der erste Advent läuft", sagt er. Dafür werde aktuell gesorgt. "Und dann geht es sofort an das Schneiden der Weihnachtsbäume, die dann in unseren Wohnungen stehen", so Jacob. 

Ernte von 1.000 Bäumen am Tag

Dicht an dicht in langen Reihen stehen die Tannen in der Plantage. Von der rund vier Hektar großen Fläche werden 1.000 Bäume pro Tag geerntet. Welche, das hat der Chef bereits vor Wochen festgelegt. "Das markieren wir im Herbst mit so schönen bunten Fähnchen", erzählt Jacob. "Wir sehen hinter jeder Farbe eine entsprechende Größe und eine bestimmte Qualität des Baumes."

Nadelbäume
Die Bäume werden mit Fähnchen in verschiedenen Farben markiert. Jede Farbe steht für eine Größe und die Qualität des Baumes. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Ein Baum um die zwei Meter braucht etwa zehn Jahre, bis er erntereif ist.

Ronny Jacob Chef der Firma Wald Jacob

Die Qualität hänge einerseits von natürlichen Faktoren wie Sommertrockenheit oder Spätfrösten ab, aber auch davon, wie gut der Fachmann seine Arbeit mache. "Man kann sich von dem Gedanken trennen, dass man sich zehntausend Bäume kauft und nach zehn Jahren wiederkommt und zehntausend schöne Weihnachtsbäume erntet", sagt Jacob. Er besuche jeden Baum vier Mal im Jahr und kümmere sich um die Pflege und Korrekurschnitte. Trotz allem sei jeder Baum natürlich ein Naturprodukt, ein echtes Unikat, sagt Ronny Jacob weiter.

Geerntet werden die Bäume immer möglichst frisch. "Wir ernten bis in die letzte Weihnachtswoche", so Jacob. "Unsere Bäume sind nicht älter als zehn Tage, bevor sie an den Ständen zum Verkauf angeboten werden."

Weihnachtsbaumernte
Rund 1.000 Bäume werden auf der Weihnachtsbaumplantage jeden Tag geerntet. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Mit dem Absatz von insgesamt 15.000 Bäumen kalkuliert der Forstwirt in diesem Jahr, größtenteils in Sachsen. Die weiteste Lieferung werde nach Hamburg gehen. Die aktuelle Corona Situation kann den Verkauf laut Jacob sogar beflügeln.

Ich meine, dass die Bevölkerung Weihnachten herbeisehnt und ein familiäre Weihnachten feiern wird und dass man deswegen sagt, dass der Baum noch 20 Zentimeter größer und noch ein wenig schöner sein darf. 

Ronny Jacob Chef der Firma Wald Jacob

Ein Versprechen gibt Ronny Jacob schon jetzt. Im Gegensatz zu anderen Anbietern werde er die Preise für seine Bäume in diesem Jahr nicht erhöhen.

Quelle: MDR/al/bs

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.11.2020 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

1 Kommentar

Lothar Thomas vor 1 Wochen

Weihnachten in Corona-Zeiten.

Ich hoffe und wünsche dem Herrn Jacob, dass seine Erwartungen in Erfüllung gehen mögen.

Doch was wird uns noch bevorstehen, wenn dieser Teil-Lockdown noch länger besteht und die Geschäfte weitgehend geschlossen bleiben?

Wenn die Leute dieses Jahr von anderen Sorgen geplagt werden, als daran zu denken Weihnachten zu feiern?

Was, wenn ein Mitglied der Familie auf einer ITS am Beatmungsgerät um sein Leben kämpft?

Gibt es dann noch ein Weihnachten?

Braucht man dann noch einen Baum??

Ich will es mal nicht zu "Schwarz" malen, Weihnachten ist ja auch ein Fest für die Kinder, die in den Kindergärten schon fleißig Lieder und Gedichte für den Weihnachtsmann erlernen.

Weihnachten soll doch auch ein Fest der Freude sein, wo man das Jahr in Frieden ausklingen lassen soll.

... und zu jedem Weihnachtsfest gehört nun auch einmal ein festlich geschmückter Baum dazu.

Ich für meinen Teil jedenfalls wünsche Allen schon mal vorab ein schönes Weihnachtsfest.

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen

In Dresden gilt wie in vielen anderen Städten auch eine Maskenpflicht für bestimmte Teile der Innenstadt. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird hier von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. mit Video
In Dresden gilt wie in vielen anderen Städten auch eine Maskenpflicht für bestimmte Teile der Innenstadt. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird hier von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. Bildrechte: imago images / xcitepress