28.10.2019 | 06:41 Uhr Mehr Fälle von FSME in Sachsen

Makroaufnahme von einer Zecke auf einem Arm
Zecken sind in erster Linie die Überträger des FSME-Virus. Bildrechte: IMAGO

In Sachsen sind in diesem Jahr schon fast doppelt so viele Fälle der Hirnhautentzündung FSME gemeldet worden wie 2018 insgesamt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Dresden ist die Zahl von 12 im Vorjahr auf bisher 23 gestiegen. Die meisten Erkrankungen an Frühsommer-Meningoenzephalitis wurden im Vogtland und im Erzgebirge registriert.

Es sei kein extremes Zeckenjahr für Sachsen gewesen, sagte ein Ministeriumssprecher. Der schöne Sommer habe die Kontaktmöglichkeiten zu Zecken zwar erhöht, gemessen an vier Millionen Einwohnern im Freistaat seien die Fallzahlen aber sehr gering.

FSME-Risikogebiete in Sachsen

FSME-Risikogebiete in Sachsen 2019
Bildrechte: MDR/Grafik: R.Wolf

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.10.2019 | 7:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

0 Kommentare

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen