Oberbürgermeisterwahlen Kandidaten für den zweiten Wahlgang in Chemnitz und Zwickau stehen fest

Ein Stimmzettel wird in eine Wahlurne geworfen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Beim ersten Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz und Zwickau hat kein Kandidierender die erforderliche absolute Mehrheit erzielt. Beim zweiten Wahlgang am 11. Oktober entscheidet sich nun in beiden Städten über die relative Mehrheit, wer zukünftig das neue Stadtoberhaupt sein wird.

Chemnitz

In Chemnitz haben in den vergangenen Tagen bereits Volkmar Zschocke (Bündnis90/Grüne), Paul Vogel (Die Partei) und Matthias Eberlein (Freie Wähler) ihre Kandidatur zurückgezogen. Am Freitagabend wurde bekannt, dass auch Martin Kohlmann (Pro Chemnitz) nicht mehr antritt.

Während Volkmar Zschocke seine Unterstützung für Susanne Schaper (Die Linke) erklärt hat, fordert Matthias Eberlein seine Wähler auf, im zweiten Wahlgang für den parteilosen Lars Faßmann zu stimmen. Paul Vogel hat keinem der Kandidaten und Kandidatinnen seine Unterstützung zugesichert.

Diese Kandidaten und Kandidatinnen treten im zweiten Wahlgang an:

  • Sven Schulze (SPD)
  • Almut Patt (CDU)
  • Susanne Schaper (Die Linke)
  • Ulrich Oehme (AfD)
  • Lars Faßmann (parteilos)

Zwickau

In Zwickau werden zum zweiten Wahlgang noch zwei Kandidatinnen antreten. Michael Jakob (parteilos) und Ute Brückner (Die Linke) zogen ihre Kandidaturen zurück. Beide forderten ihre Wähler auf, im zweiten Wahlgang für Constance Arndt zu stimmen. Auch Andreas Gerold (AfD) tritt nicht mehr an.

Diese Kandidatinnen treten im zweiten Wahlgang an:

  • Kathrin Köhler (CDU)
  • Constance Arndt (Bürger für Zwickau)

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.09.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen