Erzgebirger beweisen Geduld Krumhermersdorf hat nach zwölf Jahren seine Hauptstraße zurück

Drei Männer schneiden gemeinsam ein Band zur Freigabe einer Straße durch.
Zschopaus Bürgermeister Arne Sigmund, Landrat Frank Vogel und der Ortsvorsteher von Krumhermersdorf, Jörg Reichel, haben am Sonnabend die sanierte Hauptstraße offiziell übergeben. Bildrechte: MDR/Matthias Schäfer

Mit einem Straßenfest ist am Sonnabend die offizielle Übergabe der für fast acht Millionen Euro sanierten Hauptstraße in Krumhermersdorf gefeiert worden. Zur offiziellen Freigabe der Straße, die in den vergangenen zwölf Jahren auf einer Länge von 4,2 Kilometern erneuert wurde, kamen auch der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel und der Zschopauer Bürgermeister Arne Sigmund. Die Krumhermersdorfer Einwohner hatten die Grundstücke entlang der Straße geschmückt. Die Vereine des Ortsteils beteiligten sich an dem Straßenfest mit Bastelständen und versorgten die Besucher mit Speisen und Getränken.

Mauern und Hecken entlang einer abschüssigen Dorfstraße sind mit Wimpeln geschmückt.
Die Anwohner haben die Grundstücke entlang der fertiggestellten Straße mit Wimpelketten geschmückt. Bildrechte: MDR/Matthias Schäfer

Was lange währt...

Die Anwohner hatten zehn Jahre für die Sanierung der Hauptstraße gekämpft. Zuletzt hatte es 2008 noch eine Demonstration der Bürger gegeben, die den Ausbau der "Buckelpiste" dringend gefordert haben. Kurz danach wurde mit der Sanierung der Straße begonnen. Die lange Dauer des Straßenausbaus hatte nicht nur mit Schwierigkeiten bei der Fördermittelvergabe zu tun. Auch der Verlauf der Hauptstraße direkt am Dorfbach erforderte den Bau aufwendiger Stützmauern. Zudem musste der teilweise mit Arsen verseuchte alte Straßenunterbau aufwändig entsorgt werden.

Die Dauerbaustelle sorgte im Ort auch für andere Schwierigkeiten, sagt Jens Reichel, der Ortsvorsteher von Krumhermersdorf. "Dieses Dorf hat nur diese eine Straße, es gibt keine Parallelstraßen. Also es war schon ein rein logistisches Problem, immer die Rettungswege offen zu halten und den Schülertransport zu gewährleisten."

Eine Stützmauer mit geschmücktem Geländer trennt eine Straße von einem Dorfbach und Häusern dahinter.
Die Straße musste an einigen Abschnitten mit Stützmauern versehen werden. Bildrechte: MDR/Matthias Schäfer

Diese Probleme dürfte es in den nächsten Jahren nicht mehr in Krumhermersdorf geben. Nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr muss eine Asphaltdecke aller zehn bis 15 Jahre erneuert werden.

Quelle: MDR/tfr/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 10.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Zschopau

Mehr aus Sachsen