Sicherungsarbeiten dauern an S228 bei Wolkenstein bleibt nach Felssturz weiter gesperrt

Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
An der Felswand entlang der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein werden Verankerungen für Fangnetze befestigt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit Anfang des Jahres ist die Staatsstraße 228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein im Erzgebirge gesperrt. Bei Hopfgarten nördlich von Scharfenstein war es im Januar zu einem Felssturz gekommen. Eigentlich sollten die Sicherungsarbeiten auf dem Abschnitt im Sommer abgeschlossen sein. Jetzt geht es in die Verlängerung und Anwohner müssen weiter einen 15 Kilometer langen Umweg in Kauf nehmen.

Fangzäune werden angebracht

Als Schutz für die Autofahrer werden sogenannte Steinschlagschutzzäune angebracht, erklärt Lutz Fiege von der Sicherungsfirma. Dazu werden aller zehn Meter Säulen montiert. An ihnen befestigen dann die Arbeiter Netzpakete, die wie ein Vorhang aufgezogen werden. Insgesamt seien auf 700 Metern solche Fangzäune zu errichten, so Fiege.

Hang bekommt ein Netz

Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
Die Felswand zwischen Wolkenstein und Scharfenstein braucht Fangzäune. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
Die Felswand zwischen Wolkenstein und Scharfenstein braucht Fangzäune. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
Dafür werden im Moment die Verankerungen befestigt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
Insgesamt seien auf 700 Metern Fangzäune zu errichten, so Lutz Fiege von der Sicherungsfirma. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
Anfang des Jahres war es hier zu einem Felssturz gekommen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
Seitdem ist die Straße für Autofahrer gesperrt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (5) Bilder anzeigen

Die Arbeiten werden laut Isabel Pfeiffer vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr noch einige Monate in Anspruch nehmen. Im Moment gehe man davon aus, bis Weihnachten diesen Jahres fertig zu sein, so dass dann die S228 wieder freigegeben werden kann.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 06.09.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Zschopau

Mehr aus Sachsen