Außenansicht des Amtsgericht Zwickau, ein Backsteingebäude aud der Gründerzeit
Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Beschleunigtes Verfahren Diebin einen Tag nach der Tat verurteilt

Außenansicht des Amtsgericht Zwickau, ein Backsteingebäude aud der Gründerzeit
Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Das Amtsgericht Zwickau hat am Mittwoch eine 35 Jahre alte Deutsche zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten auf Bewährung verurteilt. Eine Sprecherin der Gerichts teilte mit, der Richterspruch sei nur einen Tag nach der Tat gefallen. Die Täterin hat demnach gestanden, am Dienstag zusammen mit ihrem Lebensgefährten aus den Geschäftsräumen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Zwickau-Neuplanitz eine Geldbörse mit 717 Euro Bargeld und ein Mobiltelefon gestohlen zu haben.

Mittäter mit langem Vorstrafenregister

Die bestohlene Mitarbeiterin des ASB hatte nach Angaben der Gerichtssprecherin ihren Arbeitsplatz für kurze Zeit verlassen. Diese Gelegenheit nutzten die Täter, die sich zufällig in der Nähe aufgehalten hatten. Zeugen war es danach gelungen, beide zu verfolgen und zu stellen. Ein Großteil des Geldes und das Telefon konnten sichergestellt werden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Lebensgefährte der Verurteilten befindet sich wegen der Tat in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird ein reguläres Strafverfahren geführt. Eine beschleunigte Aburteilung des Mittäters kommt - so die Gerichtssprecherin wörtlich - "wegen des strafrechtlichen Vorlebens des 33-jährigen Deutschen nicht in Frage".

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.03.2019 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 16:06 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen