29.04.2020 | 16:46 Uhr Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring abgesagt

Moto GP
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring fällt endgültig der Corona-Krise zum Opfer. Der vom 19. bis 21. Juni geplante Lauf auf der Rennstrecke wird in diesem Jahr ersatzlos gestrichen, teilten der Veranstalter ADAC und der WM-Vermarkter Dorna am Mittwoch mit.

"Das ist natürlich eine schmerzliche Entscheidung", sagt Hohenstein-Ernstthals Oberbürgermeister Lars Kluge. Überrascht sei er von der Entscheidung aber nicht. "Wenn man ehrlich ist und schaut, dass die Veranstaltungen bis Ende August nicht möglich sind, wären nur September und Oktober in Frage gekommen."

Vernunft siegt über Enttäuschung

Für die Region sei die Absage sehr bitter, da sie sowieso schon "durch Corona gebeutelt" sei, so Kluge. "Ich glaube aber, dass die Dorna, der ADAC und der örtliche Veranstalter gar keine andere Möglichkeit hatten, als die Veranstaltung abzusagen."

Wenn man so einen Grand Prix ununterbrochen seit 1998 durchgeführt hat, dann ist natürlich die Enttäuschung groß. Aber die Vernunft geht vor.

Thomas Voss Leiter Motorsport und Klassik vom ADAC

Eine Verlegung in den September sei zusammen mit der Dorna verworfen worden, sagt Thomas Voss, Leiter Motorsport und Klassik vom ADAC. "Wir müssen nicht nur auf die deutschen Gesetze schauen, sondern wir müssen auch schauen, wie die Lage in anderen Ländern aussieht", so Voss. Ein Großteil der Teilnehmer komme aus Italien, Spanien und Frankreich. Ein- und Ausreisebedingungen aus diesen Ländern seien noch unklar. Im Sommer 2021 soll der Motorrad Grand Prix wieder regulär auf dem Sachsenring stattfinden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.04.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen