Coronavirus Zwickau hält trotz steigender Infektionszahlen am Weihnachtsmarkt fest

Menschen gehen in die Altstadt von Zwickau durch ein Tor. Das Tor sieht aus wie ein großer Schwibbogen, der von zwei übergroßen Bergmannsfiguren gehalten wird.
Die Stadt Zwickau will am 3. November mit dem Aufbau des Weihnachtsmarktes beginnen. Ob er dann auch eröffnet werden kann, hängt an der Entwicklung des Infektionsgeschehens. Bildrechte: Stadtverwaltung Zwickau

Die Stadt Zwickau hält trotz der aktuellen Corona-Lage am Weihnachtsmarkt fest. Das teilte die städtische Veranstaltungsgesellschaft Kultur Z am Freitag nach einem Gespräch mit dem Gesundheitsamt des Landkreises mit. Man gehe davon aus, dass der Markt aufgebaut werden kann, hieß es weiter. Der Aufbau soll am 3. November beginnen.

Kultur Z weist aber darauf hin, dass je nach Entwicklung der Infektionszahlen der Markt doch nicht geöffnet werden kann oder im Verlauf des Veranstaltungszeitraums geschlossen werden muss. "Es war und ist uns bewusst, dass es in diesem Jahr keine Sicherheiten im Hinblick auf die Veranstaltungsdurchführung geben kann", sagte Geschäftsbereichsleiter Matthias Rose.

"Vor allem diese Tatsache gestaltet die Vorbereitungen so aufreibend und herausfordernd", so Rose. "Es gibt kein Richtig oder Falsch in diesen Tagen." Insbesondere die Händler würden auf eine positive Entwicklung hoffen. Für einige Gastronomen sei der Weihnachtsmarkt die einzige Einnahmequelle des Jahres. Die Verträge mit den Händlern wurden bereits im Juni unterschrieben.

Auch andere Städte haben ihre Konzepte für die Weihnachtsmärkte wegen der Corona-Krise bereits geändert. So soll es zwar in Leipzig einen Weihnachtsmarkt geben, aber ohne Glühwein- und Bratwurststände. Mit der Ausweitung der Fläche und der Entzerrung von Handel und Gastronomie will Dresden den berühmten Striezelmarkt möglich machen.

Das sind die Pläne für den Zwickauer Weihnachtsmarkt:

  • die Anordnung der Buden wird entzerrt
  • Hutzenstube und Bühnenprogramm wird es nicht geben
  • Glühwein nur ohne "Schuss"
  • an Glühweinständen wird Kontaktverfolgung angeboten, analog und digital
  • im Ausschank gibt es Einweggeschirr, Tassen dürfen nicht zurückgegeben werden
  • begrenzt auf maximal 120 Händler
  • Laufwege sollen mindestens acht Meter breit sein
  • die Veranstaltungsfläche wird eindeutig gekennzeichnet, aber nicht eingezäunt
  • über Videoüberwachung von oben (ohne Aufzeichnung) soll live gezählt und überwacht werden, ob es stellenweise zu großen Ansammlungen kommt
  • Sicherheitsdienst bestreift auch während der Marktöffnungszeit und achtet auf Einhaltung der Schutzmaßnahmen und Abstände

Zwickau überschreitet Corona-Warnwert von 50

Laut Mitteilung des Landkreises Zwickau liegt der sogenannte Inzidenzwert von Corona-Infektionen auf 100.000 Einwohner aktuell bei 59,36 (Stand: 23. Oktober, 12 Uhr). Ab 50 Fällen pro 100.000 Einwohner sollen laut der neuen Sächsischen Corona-Schutzverordnung strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus greifen.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.10.2020 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen