Ein leerer Parkplatz, dahinter befinden sich Industrihallen.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

23.08.2019 | 21:25 Uhr Crimmitschauer Investruine soll Technologiepark werden

Nach der Wende schossen sie in ganz Sachsen wie Pilze aus dem Boden - große Einkaufscenter, meist vor den Toren der Städte. Auch Crimmitschau freute sich 1995 über sein "Center". Doch die Freude währte nur kurz, denn nach und nach mussten die Geschäfte wieder schließen. Zurück blieb eine Investruine. Jetzt aber kommt frischer Wind in die Bude. Ein neuer Investor stellte am Freitag seine Pläne vor.

Ein leerer Parkplatz, dahinter befinden sich Industrihallen.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Obwohl noch "Herzlich Willkommen" dransteht, hat hier schon seit mehr als zehn Jahren kein Kunde mehr vorbeigeschaut. 22.000 Quadratmeter Hallenfäche im ehemaligen Einkaufs-Center stehen leer. Doch das soll sich nach den Plänen des neuen Eigentümers - einer  Gewerbebau-Firma aus Bayern -  schon bald ändern. 

Ein Mann steht in einer großen Halle mit weiß-gelben Wänden.
Christian Halpick Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

"Wir haben mit dem Thema Einzelhandel nichts am Hut. Für uns ist eher der Industrie- und Gewerbepark interessant", sagt Projektentwickler Christian Halpick von der Söhne GmbH.  Chemnitz sei nur einen Steinwurf entfernt. Dort habe man bereits zwei Gewerbeparks entwickelt. "Wir haben die auch voll vermietet und wissen, dass es nach wie vor im Raum Chemnitz großen Flächenbedarf gibt", so Halpick.  

Räume für Start-ups und klassische Industrie-Zulieferer

Im Blick habe man vor allem Zulieferer und Logistik-Dienstleister für die Auto-Industrie. Mit der E-Mobilität stelle sich die in der Region gerade neu auf. Aber auch Start-ups und klassische Industrie-Kunden könnten in Crimmitschau günstige und schnell verfügbare Räume mieten. Grundlage dafür sei ein Stadtrats-Beschluss zur Umwidmung vom reinen Handels- in ein Gewerbegebiet.

Konkrete Anfragen liegen schon vor

"Wir haben den Wettlauf um den Einzelhandel auf der grünen Wiese nicht gewonnen. Demzufolge mussten wir uns im Stadtrat anders orientieren. Nun wollen wir brachliegende Gebiete wieder erschließen. Und das ist hier das beste Beispiel", sagt Crimmitschaus Oberbürgermeister André Raphae und fügt an: "Ich denke wir sind auf einem gutem Weg." Konkrete Anfragen lägen schon vor.  Mietverträge sollen bald folgen. Dass in die Hallen auf der "Grünen Wiese" Leben einzieht und Arbeitsplätze entstehen, dass wünscht sich nicht nur der neue Eigentümer, sondern  ganz Crimmitschau.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 23.08.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 21:08 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen