09.06.2020 | 15:17 Uhr Besondere Duftnoten für Mund-Nasen-Schutz

Sprays
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Besondere Umstände verlangen besondere Maßnahmen, frische Düfte und neue Ideen. Eine Firma aus Meerane hat jetzt eigens für Mundschutzmasken Parfums zum Auftragen entwickelt. Zwei Duftnoten gibt es bereits.

"Die Idee kam unserem Chef-Parfümier, dem Herrn Reißmann, als er selber länger beim Arzt warten musste im Wartezimmer und gezwungen war, die Maske aufzuhaben die ganze Zeit", erzählt die Laborleiterin der Firma Reima AirConcept GmbH, Stephanie Franz.

Im Spray sind ätherische Öle enthalten. Diese seien aromatisch und hätten bestimmte Eigenschaften. "Beim Lavendel zum Beispiel, dass er eine beruhigende Wirkung hat. Mit den Eigenschaften wollten wir arbeiten", so Franz. "Bei synthetischen Ölen hat man so etwas ja nicht. Und eben auch die antivirale und pilzhemmende Eigenschaft, die manche dann eben noch haben."

Spray aus ätherischen Ölen und Bio-Alkohol

Zwei Varianten des Duftsprays gibt es bislang: "Cold Breath" mit Minz-Aroma sowie "Meditation" mit verschiedenen Zitrusfrüchten. Daneben bestehen die Sprays aus 96-prozentigem Bio-Alkohol. Einen Schwips müssen die Träger allerdings nicht befürchten.

"Der Alkohol ist in dem Sinne der Trägerstoff dafür. Dass es auch eindringt, dass es das Öl ordentlich verteilt", sagt Franz. Inhalieren würde man von dem Alkohol nicht viel. Aber zwei Minuten Einwirkzeit vor dem Aufsetzen sollte man dem Spray gönnen. Der Maskenduft, kaum auf dem Markt, erweist sich als Verkaufsschlager. In Meerane wird deshalb bereits an neuen Duftvarianten gebastelt.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 08.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Ein Dorf 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Nöbdenitz ist ein Ortsteil der Stadt Schmölln im Altenburger Land. Auf den Feldern rund ums Dorf duftet es – mal nach Kamille, mal nach Pfefferminz. Hier werden Heilkräuter und Arzneipflanzen angebaut.

Unser Dorf hat Wochenende So 09.08.2020 09:00Uhr 01:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch.
Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch. Bildrechte: MDR/Enrico Chodor