29.05.2020 | 15:53 Uhr Fünf Durchsuchungen wegen politisch motivierter Straftaten im Raum Zwickau

Polizeiabsperrung
Bildrechte: imago/Hubert Jelinek

Der Staatsschutz hat in dieser Woche im Großraum Zwickau mehrere Wohnungen von mutmaßlich politisch rechten Straftätern durchsucht. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sind bei den Durchsuchungen in Limbach-Oberfrohna, Waldenburg, Reinsdorf, Hohenstein-Ernstthal und Herlasgrün unter anderem Mobiltelefone, Computer, Datenträger und andere Beweismittel sichergestellt worden.

Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 19 und 51 Jahren sowie ein Jugendlicher sollen in sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten unter anderen den Holocaust geleugnet, Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet, Hakenkreuze verbreitet und Volksverhetzung betrieben haben. Aus der Polizeidirektion Zwickau hieß es dazu, hier gehe es nicht um Kavaliersdelikte. Es gebe Null Toleranz. Für alle Durchsuchungen lagen laut Polizei richterliche Durchsuchungsbeschlüsse vor.

Facebook Messenger Symbol
Laut Polizei verbreiteten die Tatverdächtigen in "bekannten sozialen Netzwerken" oder über Messenger-Dienste strafbare Inhalte. Bildrechte: IMAGO

Quelle: MDR/dpa/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.05.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehrere Feuerwehrmänner sichern eine Unfallstelle auf einer Autobahn. 1 min
Bildrechte: MDR/Bodo Schackow

Mehr aus Sachsen