Ein Pferd, das einen Baumstamm zieht und sein Führer laufen auf die Kamera zu.
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

15.06.2019 | 17:00 Uhr Pferde rücken Holz in Ortmannsdorf

Ein Pferd, das einen Baumstamm zieht und sein Führer laufen auf die Kamera zu.
Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Zehn Menschen-Kaltblüter-Teams haben am Sonnabend in Ortmannsdorf bei Zwickau ihre Geschicklichkeit unter Beweis gestellt. Der Wettkampf-Parcours stellt bestimmte Situationen nach, die Waldarbeitern beim Holzrücken üblicherweise begegnen. Wer die wenigsten Fehler macht und dann auch noch am schnellsten durchkommt, hat gewonnen. Die zehn Teilnehmer waren teils Profis, teils Hobbysportler. Auch vier Teams mit Kindern traten gegeneinander an. Der Wettkampf ist Teil des Festprogramms anlässlich des Jubiläums 800 Jahre Ortmannsdorf. Gewonnen hat Raphael Theumer mit seinem Wallach "Aaron".

Pferde als Forstarbeiter Jahrhundertelang wurde in den Wäldern Holzrücken mit Rückepferden betrieben. Erst durch die schweren Harvester und Forwarder wurde die Waldarbeit extrem rationalisiert und beschleunigt. Allerdings schädigen die schweren Maschinen den Unterwuchs und den Waldboden. Deswegen wird die Pferdearbeit im Forst wieder verstärkt gefördert. Vor allem in Mischwaldbeständen, wo Forwarder nicht überall hinkommen, sind Rückepferde wieder mehr gefragt.

Erzgebirgs-Cup im Holzrücken zeigt altes Forsthandwerk

Diese Kaltblüter wiegen um die 800 Kilogramm. Sie bewegen Baumstämme auf einer Wiese und müssen sie dabei behandeln wie Mikadostäbe. Stoßen sie an, gibt's Punkteabzug.

Eine Frau steht neben einem Pferd und hält dessen Zügel.
Diese strammen Burschen wiegen über 800 Kilogramm. Das Pferd von Ines Bruchhold ist ein Süddeutscher Kaltblüter. Buchhold arbeitet halbtags als Krankenschwester in Annaberg-Buchholz. Die restliche Zeit arbeitet sie mit Kaltblütern. "Ich möchte gerade auch hier im Wettkampf den Leuten näherbringen, dass das Pferd im Wald wieder einen größeren Stellenwert bekommen muss in der Arbeit", sagt sie MDR SACHSEN. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Eine Frau steht neben einem Pferd und hält dessen Zügel.
Diese strammen Burschen wiegen über 800 Kilogramm. Das Pferd von Ines Bruchhold ist ein Süddeutscher Kaltblüter. Buchhold arbeitet halbtags als Krankenschwester in Annaberg-Buchholz. Die restliche Zeit arbeitet sie mit Kaltblütern. "Ich möchte gerade auch hier im Wettkampf den Leuten näherbringen, dass das Pferd im Wald wieder einen größeren Stellenwert bekommen muss in der Arbeit", sagt sie MDR SACHSEN. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Ein großer Rasenplatz, auf dem eine Art Parcour aufgebaut ist. Am Rand rechts stehen Zuschauer.
Für den Wettkampf ist auf der Festwiese ein Pacours eingerichtet worden. Wenn die Pferde mit den langen Baumstämmen durch Gassen laufen, dürfen die Tennisbälle nicht von den Pfählen fallen. Andernfalls gibt es Punktabzug. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Eine Frau lenkt mit Zügeln ein Pferd, das einen Baumstamm zieht.
Die Baumstämme werden zwischen anderen Stämmen bewegt, unter andere Baumstämme durch ... Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Eine Frau hält die Zügel eines Pferdes. Das Pferd zieht einen Baumstamm im rechtwinkligen Winkel über einen anderen Baumstamm drüber.
... und auch über andere Baumstämme drüber. Wobei für den Wettbewerb der Baum an dieser Stelle in Waage gehalten werden muss. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Auf einer großen Wiese ist ein kleines Wäldchen mittels sechs Nadelbäumen aufgebaut. Dazwischen ein liegender Baumstamm. Dahinter Zuschauer und ein Kran.
Durch solche engen Gassen kommen die schweren Waldmaschinen nicht. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Neben einem Anhänger, der etliche Baumstämme geladen hat, stehen ein Pferd, ein Junge, eine Frau und außerdem sitzen dort noch ein kleiner Junge und ein Hund.
Neben den zehn Erwachsenenteams treten auch vier Kinderteams gegeneinander an. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Ein Mann hält die Zügel eines Pferdes, das einen Baumstamm über zwei andere bereits liegende Baumstämme zieht.
Das Übereinanderschieben der Baumstämme, wie hier im Bild, nennt man Aufpoltern. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Ein Pferd, das einen Baumstamm zieht und sein Führer laufen auf die Kamera zu.
Neugierige Zuschauer haben sich den Wettkampf ... Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Ein Pferd, das einen Baumstamm zieht und sein Führer laufen auf die Kamera zu.
... (beinahe immer) aus sicherer Entfernung angesehen. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Alle (9) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/sb/nk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 15.06.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen

Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch.
Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch. Bildrechte: MDR/Enrico Chodor, honorarfrei