E-Bus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

24.06.2019 | 20:10 Uhr Zwickauer Forscher entwickelt Elektro-Bus 2.0

E-Bus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Zwickau haben Forscher die nächste Generation der Elektrobusse entwickelt. Die Idee beruht auf dem Prinzip des Oberleitungsbus. In Leipzig, Dresden, Zwickau oder Hoyerswerda gab es früher solche Busse. Die waren nicht nur emissionsfrei, sondern auch nur etwa halb so laut wie Dieselbusse. Nun haben Forscher der Westsächsischen Hochschule Zwickau Dieselbusse zu Batterie-Oberleitungsbussen umgebaut.

Der Obus bezieht die notwendige Energie wie eine Straßenbahn aus einer Oberleitung, heißt es in einer Mitteilung des Wissenschaftsministeriums. Die moderne Obusse besitzen zusätzlich eine kleinere Batterie, damit kürzere Distanzen bis zu 20 km auch ohne Oberleitung überbrückt werden können. Sobald ein solcher Batterie-Oberleitungsbus wieder unter Fahrdraht kommt, fährt er laut Ministerium mit dem Strom aus der Leitung und lädt gleichzeitig die Batterien wieder auf. 

Projektleiter Professor Dr.-Ing. Matthias Thein sieht in Oberleitungsbussen die Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs: "Der Batterie-Oberleitungsbus ist quasi das verkannte Genie im ÖPNV. Er ist aus ökologischer und ökonomischer Sicht das nachhaltigste nicht-schienengebundene Fahrzeug im Bereich der E-Mobilität."

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 24.06.2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen