29.10.2019 | 16:44 Uhr Polizei bewacht neue NSU-Gedenkbäume

Ein Arbeiter trägt eine Baumstütze am Gedenkort für Enver Simsek, dem ersten Opfer der Terrorzelle NSU, im Schwanenteichpark.
Am Zwickauer Schwanenteich stehen nun zehn Bäume, die an die Opfer des NSU erinnern sollen. Bildrechte: dpa

In Zwickau ist das Pflanzen der Gedenkbäume an die NSU-Opfer abgeschlossen. Für jedes der zehn Opfer steht nun ein Bäumchen am Schwanenteich. Dort soll am Sonntag zudem ein Gedenkort eingeweiht werden. Um erneute Übergriffe zu verhindern, bewacht die Polizei das Gelände rund um die Uhr.

Der erste Gedenkbaum war Anfang September gepflanzt und kurz darauf abgesägt worden. Auch eine Holzbank, die an das erste Opfer des Terror-Trios erinnern sollte, wurde zerstört. Dies hatte deutschlandweit Empörung hervorgerufen.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.10.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2019, 16:44 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen

Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda
Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda. Ganz vorn rechts im Bild: Chorleiterin Kerstin Lieder. Bildrechte: Großer Chor Hoyerswerda/Silke Richter
Ralf Minge und Dixie Dörner von Dynamo Dresden im Trainingslager in Spanien 3 min
Bildrechte: MDR/Ronny Maiwald

"Stand heute sind wir gut im Plan", sagt Ralf Minge, der Sportdirektor von Dynamo Dresden aus dem Trainingslager in Spanien. Er spricht von einer realistischen Chance das Ziel Klassenerhalt noch zu erreichen.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Sa 18.01.2020 16:20Uhr 03:10 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-1284670.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio