06.10.2019 | 14:21 Uhr Gedenkbank für NSU-Opfer in Zwickau zerstört

In Zwickau ist erneut ein Gedenkort für Opfer des Neonazi-Terror-Trios NSU geschändet worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde in der Nacht zu Sonntag am Schwanenteich eine Holzbank mit einer Inschrift zerstört. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bildergalerie Gedenkbank für NSU-Opfer in Zwickau zerstört

Gedenkbank Zwickau zerstört
Bildrechte: D. Volkmer
Gedenkbank Zwickau zerstört
Bildrechte: D. Volkmer
Gedenkbank Zwickau zerstört
Bildrechte: D. Volkmer
Gedenkbank Zwickau
Bildrechte: Tino Helbig
Alle (3) Bilder anzeigen

Die Bank war erst am Freitag aufgestellt worden. Sie stand an der Stelle, an der der vorher von Unbekannten gefällte Gedenkbaum für den getöteten türkischen Blumenhändler Enver Şimşek stand. Zwickaus Oberbürgermeisterin verurteilte die Tat aufs Schärfste. Die Stadt kündigte eine Anzeige an.

Der Baum stand keine vier Wochen. Er wurde erst am 8. September gepflanzt. Geplant war, neun weitere Bäume zu setzen, um der insgesamt zehn Opfer der rechtsterroristischen Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund zu gedenken. Die Mitglieder Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe hatten jahrelang unerkannt in Zwickau gelebt.

2016 war in Zwickau schon einmal ein Mahnmal geschändet worden - eine aus mehreren Bänken mit den Namen der Opfer bestehende Installation. Um den jüngsten Anschlag aufzuklären, sucht die Polizei nun Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0375 428 44 80 entgegen.

Quelle: MDR/fg/jr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.10.2019 | 15:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2019, 14:21 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen