22.02.2020 | 12:41 Uhr Zwickau erinnert an Opfer des Grubenunglücks vor 60 Jahren

Rettungskräfte mit Atemschutz im Schacht.
Im Februar 1960 kam es zu dem folgenschwersten Grubenunglück in der Geschichte der DDR, bei dem 123 Bergleute den Tod fanden. Bildrechte: MDR

In Zwickau ist am Vormittag an die Opfer des Grubenunglücks vor 60 Jahren erinnert worden. An der ökumenischen Gedenkfeier, dem Trauermarsch und der Kranzniederlegung nahmen rund 300 Menschen teil. Die Katastrophe im Steinkohlewerk Karl-Marx gilt als das schwerste Grubenunglück in der jahrhundertelangen Geschichte des Zwickauer Steinkohlebergbaus. Damals waren bei einer Sprengstoffexplosion 123 Bergmänner ums Leben gekommen.

Ihre Namen wurden bei der Gedenkfeier in der Moritzkirche verlesen. Im Rahmen des Gedenkens wurde auch für die Opfer von Hanau eine Kerze angezündet und eine Schweigeminute eingelegt.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/al/gf

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.02.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz.

2 Kommentare

Sachse88 vor 14 Wochen

Stimmt, war ein klasse Bericht.

Antikommunist vor 14 Wochen

Ich habe diesen schönen Beitrag über die Tragödie beim MDR diese Woche gesehen. Es war sehr ergreifend- Glück Auf!

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen