23.01.2020 | 19:45 Uhr Eispiraten Crimmitschau schieben Schulden von rund 250.000 Euro vor sich her

Logo Eispiraten Crimmitschau
Bildrechte: Eispiraten Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau plagen Altschulden in Höhe von rund 250.000 Euro. Das hat Geschäftsführer Jörg Buschmann MDR SACHSEN bestätigt. "Ich habe die Eispiraten 2015 mit einem noch viel höheren Schuldenstand übernommen. Insofern ist die Situation nicht bedrohlich. Wir werden weiterhin versuchen, die Liquiditätslücke mit Kompensationsmaßnahmen und erweitertem Sponsoring zu schließen", sagte Buschmann am Donnerstag.

Grund für die angespannte Lage sind fehlende Zuschauereinnahmen und finanzielle Altlasten. Buschmann berichtet, dass es ähnliche Schwierigkeiten schon in den letzten Spielzeiten gab. Schon seit etlichen Jahren werden Ausgaben auf die nächste Saison verschoben und Einnahmen auf die aktuelle Saison vorgezogen.

"Wir sprechen von 200.000 bis 250.000 Euro. Diese Bugwelle schieben wir nun schon seit einigen Jahren vor uns her. Sie konnte bisher nicht entscheidend reduziert werden", so Buschmann. "Wir müssen - sowohl bei Lieferanten als auch bei Sponsoren - immer wieder um Verständnis und Unterstützung werben. Wenn es sportlich besser läuft, rückt die Diskussion um die finanzielle Lage in der Öffentlichkeit in den Hintergrund."

In den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 schafften die Eispiraten jeweils den Einzug ins Viertelfinale der Play-offs der zweiten Eishockeyliga. Aktuell steht das Team an vorletzter Stelle der DEL2.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.01.2020 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehrere Feuerwehrmänner sichern eine Unfallstelle auf einer Autobahn. 1 min
Bildrechte: MDR/Bodo Schackow

Mehr aus Sachsen