Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Zur Einweihung flogen neun weiße Tauben in die Luft. Jede für ein Jahrhundert Zwickauer Stadtgeschichte. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

Leben wie vor 900 Jahren Mittelalterdorf in Zwickau eröffnet

Über drei Jahre haben kleine und große Mittelalterfans gehämmert, gesägt und gemauert. Seit dem Wochenende ist es nun fertig: Ein Dorf, wie es zur Entstehungszeit von Zwickau vor 900 Jahren, an der Mulde gestanden haben könnte.

Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Zur Einweihung flogen neun weiße Tauben in die Luft. Jede für ein Jahrhundert Zwickauer Stadtgeschichte. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

In Zwickau ist am Sonnabend mit dem "Historischen Dorf – territorium Zcwickaw" ein Highlight der 900-Jahrfeierlichkeiten der Stadt eingeweiht worden. Nach den Grußworten von Oberbürgermeisterin Pia Findeiß flogen neun weiße Tauben in den Himmel, symbolisch für 900 Jahre Stadtgeschichte. Danach startete das "Herbstbaumeln" getaufte Festprogramm mit Live-Musik, Ritterkämpfen und Feuershow. An verschiedenen Ständen wurden alte Handwerkstechniken demonstriert und aus dem mittelalterlichen Backofen gab es frisches Brot. Hunderte Neugierige waren ans Ufer der Mulde gekommen, um zu sehen, was hier in den letzten dreieinhalb Jahren entstanden ist. Seit Anfang 2015 haben große und kleine Zwickauer zusammen mit Fachleuten an der Mulde in Schedewitz mittelalterliche Hütten gebaut, so wie sie zur Gründungszeit von Zwickau Anfang des 12. Jahrhunderts hier gestanden haben könnten.

Häuser nicht vom Baumarkt

"Wir sind nicht in den Baumarkt gegangen und haben dort Balkenhölzer und Schrauben gekauft. Sondern wir haben mit den Materialien gebaut, die hier vor Ort einfach vorzufinden waren. Bäume, Lehm - und damit kann man ein Haus bauen", sagte Anja Bausch, Projektkoordinatorin im Historischen Dorf, MDR SACHSEN. Insgesamt bauten große und kleine Mittelalterfans ein Haupthaus in Fachwerkbauweise, eine großes Tor mit Türmen und mehrere Handwerkerstände. Geplant und geleitet wurde das Ganze von der Stadtmission, dem Alten Gasometer und dem Mittelalterverein "Likedeeler". Das soziale Projekt soll vor allem Jugendlichen, die sich in Schule, Ausbildung oder Beruf schwer tun die Möglichkeit bieten, sich handwerklich auszuprobieren und so besser in der Gesellschaft anzukommen.

Mittelalterliches Zwickau Schwertkämpfe und frisches Brot

Wie könnte Zwickau im Mittelalter ausgesehen haben? Das Projekt "Historisches Dorf – territorium Zcwickaw" versucht eine Antwort zu geben. Hunderte Neugierige kamen zur Einweihung.

Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Besucher können hier alte Handwerkstechniken bestaunen. Hier macht ein Laternenmacher, das was er am besten kann: Laternen. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Besucher können hier alte Handwerkstechniken bestaunen. Hier macht ein Laternenmacher, das was er am besten kann: Laternen. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Neun Tauben, symbolisch für neun Jahrhunderte Zwickau, stiegen in den Himmel. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Das Haupthaus wurde ohne Schrauben und Nägel nach alten Techniken erbaut. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Die Bekleidung der Ritter im Mittelalter war nicht rostfrei. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Ein Brotbackofen nach alten Vorbildern errichtet. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Mittelaterliche Schwertkämpfe gehörten auch zum Repertoire des Eröffnungsfestes. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Mittelalterliches Dorf in Zwickau nachgestellt
Hunderte Besucher waren an das Ufer der Mulde im Stadtteil Schedewitz geströmt. Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
Alle (7) Bilder anzeigen

Besuchermagnet für Jung und Alt

"Unser Ziel war es von Anfang an, Jugendliche und Kinder in alle Schritte einzubinden, von der Planung über den Bau bis hin in die Veranstaltungsplanungen", sagt Anja Bausch. Unzählige Jugendliche hätten in den letzten dreieinhalb Jahren mit angefasst - manche langfristig, manche kurzfristig, manche von Anfang bis heute. Doch mit der feierlichen Einweihung des "Historischen Dorfes – territorium Zcwickaw" ist das Projekt nicht beendet. In Zukunft soll das historische Dorf ein Besuchermagnet für Schüler, Jugendliche und Erachsene werden. "Die jungen Leute haben hier Möglichkeiten, sie haben Räume, sie haben Gestaltungsraum. Und sie so zu beschäftigen und Kreativität entwickeln zu können, das ist das, was ich mir an vielen Plätzen wünsche", sagte Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß.

Quelle: MDR/mwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 22.09.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2018, 17:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

25.09.2018 11:00 Grosser, Klaus 6

@Der Laternenmacher
Ihre Begeisterung in allen Ehren ich hoffe, sie hatten einen schönen Tag und guten Umsatz gemacht.
Das Projekt "Historisches Dorf – territorium Zcwickaw" stellt sich jetzt als Dauermittelaltermarkt mit Kreativangeboten dar, es könnte und müsste viel mehr sein!

25.09.2018 10:26 Grosser, Klaus 5

@Der Laternenmacher
Ihre Begeisterung in allen Ehren ich hoffe, sie hatten einen schönen Tag und guten Umsatz gemacht.
Das Projekt "Historisches Dorf – territorium Zcwickaw" stellt sich jetzt als Dauermittelaltermarkt mit Kreativangeboten dar, es könnte und müsste viel mehr sein!

24.09.2018 18:33 Der Laternenmacher 4

Großer Danke, an alle die am historischen Dorf gearbeitet haben und ein besonderes Lob an Frau Bausch für ihre überragendes Arrangement, einen so tollen Markt gemacht hat. Ich bedanke mich nochmals für das schöne Fest Herbstbaumeln, das ich als Laternenmacher dabei sein durfte. Ich hoffe es gibt bald einen Kunsthandwerkermarkt.
Der Laternenmacher Joachim Schmidt aus Zwickau.

24.09.2018 11:48 Grosser, Klaus 3

Ich finde Geschichte wichtig, wichtig um die Gegenwart und Zukunft zu gestalten.
Was mir an den Beitrag fehlt, dass die Jugendlichen nichts darüber erfahren:
wie die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse damals waren,
wie die Menschen gelebt, gedacht und gefühlt haben, welche Hoffnungen und Wünsche sie hatten und
was am Mittelalter im Unterschied zur Gegenwart besser bzw. schlechter war?
Mittelalter nur als Kreativangebot zu verstehen, ist zu wenig.

24.09.2018 11:25 Grosser, Klaus 2

Wieso können sie nur Nölen und Jammern?

23.09.2018 21:10 Maria A. 1

Hut ab - tolle Leistung! Endlich mal wieder eine angenehme schlagzeilenwürdige Neuigkeit, verbreitet durch die Medien...

Mehr aus Sachsen

Einem Mann mit Brille wird ein Mikrofon hingehalten 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK