Ein "Wanderer"-Oldtimer fährt auf einer Pflasterstraße zwischen Fachwerkhäusern und Publikum hindurch.
So muss eine historische Kulisse für eine Oldtimerausfahrt aussehen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

21.07.2019 | 18:25 Uhr Horch! Oldiesound in und um Zwickau

Ein "Wanderer"-Oldtimer fährt auf einer Pflasterstraße zwischen Fachwerkhäusern und Publikum hindurch.
So muss eine historische Kulisse für eine Oldtimerausfahrt aussehen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Mehr als 150 historische Automobile und Motorräder sind am Sonntag bei der August-Horch-Klassik in Zwickau am Start gewesen. Treffpunkt war traditionell das August Horch-Museum.

21.07.2019 | 18:30 Uhr Horch Klassik macht Station in Olbernhau

In diesem Jahr führte die Oldtimerausfahrt "Horch Klassik" von Zwickau nach Olbernhau und zurück. Beim Zwischenstop an der Saigerhütte gab es ein automobiles Schaulaufen der schönen alten Damen.

Ein "BMW"-Oldtimer fährt auf einem gepflastertem Platz vor Fachwerkhäusern und Publikum.
Schöner kann die historische Kulisse für eine Rast bei der Oldtimer-Rallye nicht sein - die Saigerhütte Olbernhau. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein "BMW"-Oldtimer fährt auf einem gepflastertem Platz vor Fachwerkhäusern und Publikum.
Schöner kann die historische Kulisse für eine Rast bei der Oldtimer-Rallye nicht sein - die Saigerhütte Olbernhau. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Auf einer großen Fläche vor Fachwerkhäusern stehen viele Oldtimer in einer Reihe.
Hier wurden am Sonntag die chromglänzenden Oldtimer präsentiert. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein "Wanderer"-Oldtimer fährt auf einer Pflasterstraße zwischen Fachwerkhäusern und Publikum hindurch.
Viele Schaulustige hatten sich auf den Weg gemacht, um die historischen Schätze zu bestaunen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
An einer Cabio-Windschutzscheide hängt eine karierte Schirmmütze mit der Aufschrift "Stetson".
Britisches Understatement: Eine Stetson-Mütze gehört einfach zum historischen Cabrio. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein historisches "HORCH"-Cabrio fährt über einen gepflasterten Hof.
Länge läuft! Das galt früher augenscheinlich nicht nur beim Schiffbau. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein Glänzender Oldtimer "Horch Sachsenring P 240" von 1956.
Ein seltener Oldtimer, der "Horch Sachsenring P 240" von 1956, war auch zu Gast. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Eine chromglänzende Radkappe mit Logo "VEB HORCH"
Es ist so selten, dass der Besitzer das Logo "VEB HORCH" extra nachfertigen ließ. Ein Original gab es schlicht nicht mehr. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Auf einer verchromten Radkappe ist das "HORCH"-Logo eingeprägt.
Bei den Vorkriegsmodellen reichte noch der Schriftzug des Automobilbauers Horch. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Blick auf die Fahrzeugfront eines "EMW"-Oldtimers
Noch ein Kuriosum der automobilen Nachkriegsgeschichte: der EMW. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Logo des "EMW"-Oldtimers mit der Aufschrift "Eisenacher Motorenwerk"
Wegen eines Markenstreits mit den westdeutschen Autobauern wurde aus "BMW" eben "EMW". Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Hintereinander stehen zwi sehr ähnliche Coupés: Wartburg 311 und Borgward Isabella.
Aber sonst waren die Klassenfeinde automobil auf Augenhöhe: Wartburg (Ost) und Borgward (West). Ob da jemand abgekupfert hat? Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein Cabrio "Wartburg 313" steht glänzend vor einem Fachwerkhaus.
Überholen, ohne einzuholen... Das Cabrio "Wartburg 313" wurde sogar in die USA verkauft. Es musste sich... Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein Cabrio "Mercedes 190 SL" steht glänzend an einem Weg.
...zumindest optisch nicht hinter dem "Mercedes 190 SL" aus Sindelfingen verstecken. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein zweifarbiges Sportcoupé aus Zwickau, der "P70"
Für den "kleineren" Geldbeutel präsentierte der Arbeiter- und Bauernstaat das schmucke P70-Coupé. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Eine verchromte, geflügelte Kühlerfigur ragt aus einem historischen Autokühler hervor.
Das waren noch Zeiten, als die Kühlerfigur noch stolz einen wirklichen Kühler krönte. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Verchromte Kühlerfigur eins Ford-Oldtimers in Form eines fliegenden Vogels
Nur Fliegen ist schöner! Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Alle (20) Bilder anzeigen

"Die Strecke geht über 175 Kilometer von Zwickau bis nach Olbernhau an die Saigerhütte. Und wieder zurück nach Zwickau.", erzählt André Meyer vom Horch-Museum.

In Olbernhau wurde eine ausgiebige Mittagsrast eingelegt. Für hunderte Zuschauer war das die Gelegenheit, die automobilen Raritäten aus der Nähe zu betrachten und mit den Fahrern zu fachsimpeln. Auf der Strecke lagen auch noch vier Stempelstellen, die von allen Fahrern passiert werden mussten. Unter den historischen Autos befanden sich 46 Vorkriegsmodelle. Auch etwa die Hälfte der Motorräder stammt aus der Zeit vor 1945.

August Horch ist einer der Gründerväter des Automobilbaus. Unter dem Namen HORCH wurden seit 1904 in Zwickau Automobile gebaut. Nach einer Auseinandersetzung mit seinen Mitgesellschaftern verließ Horch die Firma und gründete sein eigenes Unternehmen. Ein Rechtsstreit um den Markennamen HORCH zwang ihn, seine Automobile ab 1910 „Audi“ zu nennen. Das ist die Übersetzung des Imperativs "horch!" aus dem Lateinischen.

Quelle: MDR/bh/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 21.07.2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen