Ausstellungslager Wilder Westen in Hohenstein-Ernstthal

Über 4.000 Exponate aus dem Wilden Westen besitzt der Verein Silberbüchse e.V. aus Hohenstein-Ernstthal. Zu sehen sind sie aber nur ein- oder zweimal im Jahr. Der Verein hat keine Ausstellungsräume, nur ein Lager.

ein Mann in Westernkleidung neben einer lebensgroßen Puppe in indianischer Kleidung
Wolfgang Hallmann, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Silberbüchse e.V. zeigt stolz die Ausstellungsstücke im Lager. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Wolfgang Hallmann zeigt begeistert ein originales Bowiemesser in den Lagerräumen der Indianersammlung in Hohenstein-Ernstthal. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Vereins Silberbüchse e.V., dem die Sammlung gehört. Bereits seit 2008 lagert sie in der Stadt. Doch fehlende Räumlichkeiten verhindern, dass sie von vielen Menschen gesehen wird. Nur ein- bis zweimal im Jahr haben Besucher im Lager Zutritt.

"Wir können die Ausstellungsstücke hier gar nicht richtig präsentieren. Es ist eben ein Lager", erklärt Hallmann. Er und der Verein wollen gern eine Art Themenwelt Wilder Westen schaffen. Mit liebevoll gestalteten Szenerien, um die Romane von Karl May darstellen zu können. Dafür brauchen sie bezahlbare Räumlichkeiten mit ungefähr 600 bis 800 Quadratmetern. Ursprünglich sollte die Sammlung im Karl-May-Haus ein Zuhause finden. "Aber auch mit dem Anbau ist das viel zu klein. Wir könnten höchstens drei Prozent der Sammlung zeigen", erzählt der stellvertretende Vereinsvorsitzende.

Wie viele der über 4.000 Ausstellungsstücke tatsächlich echt sind, weiß der Verein nicht. Selbst Experten wären sich da nicht sicher. Indianische Besucher wären aber von der Vielfalt der Stücke begeistert, erzählt Wolfgang Hallmann. "Wir hatten auch mal den Ururenkel von Red Cloud, dem berühmten Indianerhäuptling, zu Besuch und der hat ein Stück, von dem wir eigentlich dachten, es wäre ein Fake, als echt identifiziert." Solange aber keine geeigneten Räume für ein Museum zur Verfügung stehen, bleiben die Stücke leider weiter in einem Lager versteckt. Der Verein hofft dabei auch private Unterstützer.

Indianersammlung Hohenstein-Ernstthal

Ein Holzschild, Das Holster Harry Maacken über Büffelhörnern und Pistolen
Die Sammlung von Harry Maacken hat der Verein Silberbüchse e.V. 2008 erworben und nach Hohenstein-Ernstthal gebracht. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Ein Holzschild, Das Holster Harry Maacken über Büffelhörnern und Pistolen
Die Sammlung von Harry Maacken hat der Verein Silberbüchse e.V. 2008 erworben und nach Hohenstein-Ernstthal gebracht. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Lebensgroße Puppen in indianischer Kleidung mit Federkopfschmuck
Die Sammlung zeigt indianische Kleidung und Kopfschmuck der verschiedensten Stämme sowie Alltagsgegenstände. Auch Trapper und Mountainmen sind zu bewundern. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Auf der Couch eine mexikanisch gekleidete Puppe
Diese Möbel aus Rinderhorn aus dem Jahr 1860 wurden vom Sammler Harry Maacken selbst wieder aufbereitet. Bildrechte: MDR/Anett Linke
viele lebensgroße Puppen in indianischer Kleidung in einem Regal
Der Verein konnte bisher keine bezahlbaren Räume für ein Museum bekommen. Daher verstecken sich die sehenswerten und vielfältigen Ausstellungsstücke in einem Lager. Bildrechte: MDR/Anett Linke
zwei lebensgroße Puppen in indianischer Kleidung, im Hintergrund ein Regal mit indianischen Gegenständen
Neben der Kleidung der Indianer gibt es auch viele Alltagsgegenstände und Waffen zu entdecken, die momentan auf Regalen eingelagert sind. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Nahaufnahme von mit Perlen bestickten indianischen Mokassins
Indianische Mokassins mit Perlenbestickung finden sich ebenso im Lager wie Messer, Waffen, Schmuck und auch einige Sättel. Bildrechte: MDR/Anett Linke
ein Regal mit indianischen Gegenständen, im Hintergrund Puppen in indianischer Kleidung
Über 4.000 verschiedene Ausstellungstücke lagern in Hohenstein-Ernstthal in zwei Räumen und warten darauf, endlich in eine lebendige Ausstellung verwandelt zu werden. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Alle (7) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.02.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 02. März 2019, 05:00 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen