Das Gewandhaus mit seinem charakteristischen Staffelgiebel zählt zu den Wahrzeichen der westsächsischen Stadt Zwickau
Bildrechte: dpa

20.07.2019 | 12:35 Uhr Konzerttour für solidarische Gesellschaft in Zwickau gestartet

Das Gewandhaus mit seinem charakteristischen Staffelgiebel zählt zu den Wahrzeichen der westsächsischen Stadt Zwickau
Bildrechte: dpa

Mit einer Konzerttour durch Sachsen, Thüringen und Brandenburg will die Initiative "Wann Wenn Nicht Jetzt" dem Rechtsruck in der Gesellschaft etwas entgegensetzen, so die Veranstalter. Auftakt war am Sonnabend auf dem Hauptmarkt in Zwickau, zu dem rund 200 Menschen kamen. Ein Sprecher des Bündnisses sagte, vor den Landtagswahlen im September wolle man bewusst in kleinere Städte gehen. Dabei sollen Initiativen und Einzelpersonen gestärkt werden, die sich täglich für eine solidarische und offene Gesellschaft einsetzen und dabei auf enormen Widerstand stoßen. In Buchhandlungen, Kunstvereinen und Musikschulen finden zudem Veranstaltungen mit örtlichen Kulturschaffenden, ostdeutschen Künstlern und Schriftstellern statt. Auch von und für Jugendliche ist vieles dabei, etwa Graffiti-Workshops, "Fridays for Future" und Schule ohne Abschiebung. Zwölf Kleinstädte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden besucht. Die Tour gastiert in Sachsen noch in Bautzen, Annaberg-Buchholz, Plauen und Grimma.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.07.2019 | 10:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen