Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht bei einem Einsatz.
(Symbolbild) Bildrechte: IMAGO

21.07.2019 | 12:00 Uhr Zwickau: Erneuter Liederabend Rechtsextremer bleibt friedlich

Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht bei einem Einsatz.
(Symbolbild) Bildrechte: IMAGO

Die Polizei in Zwickau ist am Sonnabend erneut im Zusammenhang mit einem rechtsextremen Liederabend im Einsatz gewesen. Das Lagezentrum teilte mit, es hätten bei Personenkontrollen aber keine Verstöße festgestellt werden können. Rund 35 Personen haben demnach die Veranstaltung besucht. An dem Polizeieinsatz im Zwickauer Stadtgebiet waren Beamte der Polizeidirektion Zwickau, der Bereitschaftspolizei Sachsen, des Staatsschutzes und der Soko Rex beteiligt.

Zwei Verletzte am Vorabend

Am Freitagabend waren nach einem ähnlichen Konzert in derselben Lokalität in Zwickau zwei Menschen verletzt worden. Am Sonnabend wollten die Veranstalter den Liederabend in einer Gartenanlage in nahen Meerane abhalten. Als die Polizei den Vorstand des Gartenvereins über die Hintergründe informierte, kündigte dieser den Mitevertrag. Die Veranstalter wichen nach Polizeiangaben deshalb wieder auf Zwickau aus.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.07.2019 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

22.07.2019 11:42 Gaihadres 3

@Nr.1 & 2: Die Frage ist, was dort gesungen wurde. Es gibt eine Reihe von Liedern die in Deutschland strafrechtliche Konsequenzen haben. Darunter etwa das Host Wessel Lied (wenn ich mich recht erinnere). Außerdem dienen solche Abende teilweise auch zum Austausch verfassungsfeindlicher Ideen oder Symbolen. Wenn alles nicht zutrifft, bliebe maximal Ruhestörung als Grund für einen Polizeieinsatz.

21.07.2019 21:27 Privatsache? 2

Ich denke, die Grenzen zu Privatveranstaltungen sind fließend. Warum die Polizei da eingreift, erschließt sich mit nicht. Bei mir kommen die nicht mal bei Diebstahl und Sachbeschädigung. Wenn die Polizei aber so verzweifelt auf der Suche nach Rechten ist, hat sie für andere Dinge keine Zeit. Ich habe andere Sorgen als Partys mit 35 Leuten, bei denen nicht einmal was passiert.

21.07.2019 17:57 K. 1

Ja wo man singt, da lasst euch ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder. Wem stört es, wenn sich 35 Musikfreunde zusammen finden um zu musizieren? Mich jeden falls nicht. Warum wird hier, wie sonst bei Linken Extremisten auch immer, nicht verniedlichend von Aktivisten geschrieben?

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen