Außenansicht Landgericht Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

05.11.2019 | 14:53 Uhr Prozess zu Tod in Zwickauer Bankfiliale eingestellt

Außenansicht Landgericht Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Landgericht Zwickau hat den Prozess gegen drei Polizisten wegen fahrlässiger Tötung eingestellt. Wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte, müssen die zwischen 49 und 54 Jahre alten Beamten im Gegenzug jeweils 4000 Euro Geldstrafe an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen. Ihnen war vorgeworfen worden, bei einer Festnahme übermäßig Gewalt angewendet zu haben.

Zu Boden gedrückt und gefesselt

Die drei Polizisten waren im Juli 2015 zu einer Bankfiliale gerufen worden, in der ein 27 Jahre alter Mann randalierte. Nachdem der Bodybuilder sich nicht beruhigte und einen Platzverweis ignorierte, wurde er von den Polizisten zu Boden gedrückt sowie an Händen und Füßen gefesselt. Der Mann wurde nach mehreren Minuten ohnmächtig und starb. Ein Rechtsmediziner stellte stressbedingtes Herzversagen als Todesursache fest. Eine Überwachungskamera zeichnete das Geschehen auf.

Opfer nahm Aufputschmittel und Anabolika

Zum Prozessauftakt am Montag hatte einer der Angeklagten erklärt, der Mann habe sich heftig gewehrt und sei so aggressiv gewesen, dass die Polizisten um das eigene Leben gefürchtet hätten. Zudem wies das rechtsmedizinische Gutachten nach, dass der Mann regelmäßig Anabolika nahm und mit dem Aufputschmittel Metamphetamin, auch bekannt als Crystal Meth, vergiftet war. Dadurch hatte er ein vergrößertes Herz und litt zuletzt außerdem unter Atembeschwerden, wie die Ex-Freundin des Toten aussagte.

Nicht schuldig, aber auch nicht unschuldig

Das Landgericht erklärte, die Diensthandlung der drei Polizisten sei grundlegend rechtmäßig gewesen. Zudem wäre der Nachweis einer unmittelbaren Schuld schwierig gewesen, da dem Gutachten zufolge Doping und Drogenmissbrauch mitursächlich für den Tod des 27-Jährigen waren. Deshalb am Ende die Einstellung des Verfahrens. Damit ist weder eine Schuld der Beamten festgestellt noch sind sie damit vorbestraft. Auf der anderen Seite ist aber auch ihre Unschuld nicht nachgewiesen.

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.11.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2019, 14:53 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen