Rechtsextremes Konzert in Ostritz
Symbolbild Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

09.11.2019 | 20:51 Uhr Rechtsextremistisches Konzert in Zwickau - Polizei nimmt Personalien auf

Rechtsextremes Konzert in Ostritz
Symbolbild Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Polizei hat die Personalien von Besuchern eines rechtsextremistischen Konzerts in Zwickau aufgenommen. Die Beamten seien erst zum Ende des Konzertes am Veranstaltungsort auf der Leipziger Straße 88 eingetroffen, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit. Sie notierten sich am Freitagabend die Namen der noch anwesenden Gäste. Gegen die Verantwortlichen des Konzerts wurde Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen baurechtliche Bestimmungen gestellt. Nach Polizeiangaben war es nicht die erste rechte Veranstaltung in dem Gebäude.

Zeitung: Klub einschlägig bekannt

Nach einem Bericht der "Freien Presse" handelte es sich um ein konspiratives Konzert. Die Polizei habe gegen 20 Uhr Kenntnis von der Veranstaltung bekommen und dann Kräfte zusammengezogen. Diese trafen demnach gegen 22:30 Uhr in dem einschlägig bekannten Klub ein. Bereits im Juli soll es dem Bericht zufolge zwei Neonazikonzerte in dem Klub gegeben haben. Dabei sei es auch zu einer Auseinandersetzung mit Anwohnern gekommen.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.11.2019 | 10:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2019, 20:51 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen