26.06.2020 | 21:05 Uhr Bewährungsstrafe für Hitlergruß vor Grünen-Büro in Zwickau

Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch.
Bildrechte: MDR/Enrico Chodor

Für das Zeigen des Hitlergrußes vor einem Abgeordnetenbüro der Grünen in Zwickau ist ein 43 Jahre alter Mann zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht verhängte am Freitag in einem beschleunigten Verfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eine Haftstrafe von vier Monaten, wie eine Gerichtssprecherin sagte.

Mann ist mehrfach vorbestraft

Der mehrfach vorbestrafte Mann hatte nach Überzeugung des Gerichts eine Mitarbeiterin des Büros und deren Sohn Mitte Juni dieses Jahres als "Alibi-Hippies" bezeichnet und dann seinem Arm zu dem verbotenen Gruß gehoben. Dazu habe er "Heil Hitler, ihr Ökotäter!" gerufen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: MDR/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.06.2020 | ab 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen