27.03.2020 | 20:25 Uhr Vogelgrippe im Tierpark in Limbach-Oberfrohna ausgebrochen

Ein Warnschild mit der Aufschrift: "Geflügelpest - unbefugtes Betreten verboten"
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Amerika-Tierpark in Limbach-Oberfrohna ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Wie die Pressesprecherin des Landratsamtes Zwickau, Ilona Schilk, mitteilte, wurde bei der Untersuchung einer verstorbenen Ente das entsprechende Influenza-Virus nachgewiesen. Nötige Schutzmaßnahmen, die den Kontakt zu freilebenden Vögeln unterbinden sollen, seien bereits umgesetzt worden. So wurden alle Vögel eingefangen und in den Ställen untergebracht. Die Flamingos sind ins Winterquartier umgezogen. Im Pinguinland wurde ein Schutzzelt errichtet.

Vermehrt Vorfälle in Deutschland und Osteuropa

Weil in letzter Zeit immer wieder Fälle der Vogelgrippe bekannt werden, mahnt der Amtstierarzt des Landkreis Zwickau, Gunnar Neubauer, die Geflügelhalter zur Vorsicht. Die Schutzmaßnahmen zur Nichtverbreitung des Virus müssen konsequent umgesetzt werden. So dürfen Wildvögel zum Beispiel keinen Zugang zu Ställen, Futter und Wasser von Geflügelhaltern haben.

Wegen des Corona-Virus ist der Tierpark bereits seit dem 16. März geschlossen.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.03.2020 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen